Fernweh und so 2013: Öcher Geschichten, Deutschlandreisen und ein Sprung über den großen Teich

„Ungerade Jahre sind gute Jahre!“ höre ich einen guten Freund des Öfteren sagen. Mein Gegenargument ist dann immer die fehlende Fußballmeisterschaft, doch in diesem Jahr stimme ich ihm uneingeschränkt zu. 2013 war wirklich ein gutes Jahr! Ein Jahr voller schöner Momente in Aachen, Deutschland und sogar in New York. Ein gutes Jahr für meinen heißgeliebten Reiseblog und ein gutes Jahr für mich persönlich.

P1010817_klein

Heute möchte ich mich gemeinsam mit euch noch einmal an all die schönen Orte zurückträumen und auch einen Blick auf die 30-vor-30-Liste werfen.

Januar_klein

Das Jahr beginnt eher gemütlich und ich schaffe es endlich einmal, die Aachener Sternwarte zu besuchen. Leider ist schlechtes Wetter und ich kann keinen Blick in die Sterne werfen. Da muss ich wohl noch mal wieder kommen… Außerdem teste ich, ob Essen den Titel Einkaufsstadt verdient, vertrödel aber den halben Tag in nur einem Geschäft. Ende Januar darf ich dann das erste Mal an einer Karnevalssitzung teilnehmen und bekomme sogar meinen ersten Orden. Die Karten für die Sitzung in 2014 sind schon bestellt.

Februar_klein

Im Februar lerne ich wieder ein Stückchen meines Bundeslandes NRW kennen und besuche das kleine Städtchen Kempen. Dort träume ich bei einer Kaffeepause schon vom ersten Urlaub in diesem Jahr: Ende des Monats geht es nach Binz auf Rügen. Während die Zugfahrt dorthin mal wieder ein Desaster ist, wird der Aufenthalt auf der Insel sehr entspannend. Ich genieße die Spaziergänge am Meer, gehe in der Gedenkstätte Prora fast als 13jährige durch und fahre ein Stück mit dem Rasenden Roland.

März_April_klein

In den nächsten beiden Monaten stehen ein paar kleinere Ausflüge an. Los geht es im März mit einem Wochenende in Berlin. Dort schlafe ich das erste Mal in einem Hostel, lerne andere Reiseblogger auf der ITB kennen und verbringe unfreiwillig mehrere Stunden am Flughafen, weil der Winter mit voller Wucht zurück kommt. Im nächsten Jahr werde ich auch die Fachbesuchertage auf der ITB miterleben können. Mein Plan, den Goslarer Weihnachtsmarkt von oben zu fotografieren, ist zwar im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen, dafür bekomme ich aber an Ostern die Möglichkeit, die Stadt unter einer Decke aus 30cm Neuschnee abzulichten. Auf den Spuren der Römer wandel ich im April und statte in Xanten auch dem Dom einen Besuch ab.

Mai_klein

Den ersten Mai nutze ich für einen Ausflug zum Dreiländereck und nach Eupen, wo die ersten Kirschbäume blühen. Außerdem starte ich meine Gebrauchsanweisung für Aachen und trete meine nächste Reise an. Es geht für ein Wochenende nach Amsterdam. Während ich an die niederländische Hauptstadt fast nur gute Erinnerungen habe, wird mir beim Gedanken an meinen ersten Tauchversuch richtig schlecht. Der Mai endet mit einem verregneten Tag im Technikmuseum Speyer, wo ich unter anderem auf der Tragfläche eines Jumbos spazieren gehe.

Juni_Juli_klein

Im Juni löse ich meinen Gutschein für einen Sushikochkurs ein und fabriziere so viel Sushi, dass eine ganze Großfamilie satt werden würde. Ende des Monats geht es zum Indemann, von dem aus ich einen tolle Blick auf den Tagebau und die Umgebung habe. Während ich in meiner zweiten Gebrauchsanweisung vom vielen Wasser in Aachen erzähle, scheint die Sonne beim ersten Treffen der PDRB in Bonn aus allen Knopflöchern. Ich begegne vielen netten Menschen, finde einen geheimen Tagebucheintrag eines Oberlehrers und überzeuge mich vom heimischen Bier. Zu meinem 29sten Geburtstag erstelle ich eine 30-vor-30-Liste, auf der ich im Laufe des Jahres schon so einiges streiche: Ich gucke einen Tatort in einer Kneipe, dank Ingo zieht mein Blog um und bekommt dabei ein neues Gesamtkonzept, ich melde mich beim Carsharing an und freunde mich langsam mit dem Autofahren an, die Hängematten auf dem Lousberg werden als Fotolocation genutzt, natürlich mit meiner neuen Kamera, in der Salzgrotte verbringe ich eine entspannte Stunde, auch nach Wien verschlägt es mich wieder und Meike zeigt mir ihr Wuppertal.

August_klein

Im August geht es ins schöne Münster, wo ich zwar keinen freien Blick aufs Schloss, dafür aber viel Spaß im Botanischen Garten habe. Auf dem Prinzipalmarkt genieße ich die Sonne und muss feststellen, dass Tretbootfahren ganz schön anstrengend sein kann. Am letzten Augusttag mache ich gemeinsam mit anderen Aachenern die Stadt unsicher und nehme Fragen-beantwortend und twitternd an wirlaufenAC teil.

September_klein

Der September ist in diesem Jahr mein ganz persönlicher Reisemonat, denn es geht über den großen Teich nach New York und Washington. Doch vorher mache ich euch noch meine Stadt schmackhaft, indem ich euch erzähle, wie so die süßen Seiten von Aachen aussehen. Außerdem bekommt mein Blog nicht nur eine neue Heimat sondern auch ein neues Design. Und dann gibt es da noch die seltene Gelegenheit, den Aachener Dom zu besteigen, die ich mir natürlich nicht entgehen lasse. New York trifft mich mit voller Wucht und trotzdem dauert es ein wenig, bis ich endlich begreife, dass das alles gerade wirklich passiert. Im Süden bestaune ich das neue WTC und laufe dann im strahlenden Sonnenschein über die Brooklyn Bridge – immer der Skyline entgegen. Auf der National Mall in Washington genieße ich nach all dem New Yorker Trubel die Ruhe und auch zurück in Manhattan suche ich eher ruhigere Orte auf.

Oktober_klein

Trotz des usseligen Wetters zieht mich Maastricht im Oktober in seinen Bann, was vielleicht auch am leckeren Likör liegt. In Wien darf ich mich dieses Jahr besonders zu Hause fühlen, denn ich wohne in einer schönen Altbauwohnung im siebten Bezirk. Doch auch für mich gibt es in der Österreichischen Hauptstadt immer noch Neues zu entdecken. Die liebe Meike lädt mich nach Wuppertal ein, erzählt mir allerlei Kurioses und hat eine Menge Spaß mit mir im Skulpturenpark.

November_Dezember_klein

Im November gönne ich mir einen Besuch in der Salzgrotte und besuche die schönste Zeche der Welt. Anschließend dreht sich in Bernkastel-Kues fast alles um den leckeren Moselwein. Der Dezember ist zwar mild und regnerisch, der Glühwein auf dem Aachener Weihnachtsmarkt schmeckt aber trotzdem. Kurz vor den Feiertagen gibt es dann noch einmal eine Gebrauchsanweisung, in der ich euch vom Teufel berichte.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und viele tolle Reisemomente in 2014. Bei mir steht die erste Reise schon Mitte Januar an und weitere sind zurzeit in Planung. Ihr dürft gespannt sein!

Noch mehr spannende Posts:

5 comments

  1. Das klingt nach einem tollen Jahr mit vielen schönen Erlebnissen
    Ich freue mich für dich und wünsche dir für 2014 viele schöne Momente!
    Lg Nicole

  2. Hey Jessi, was für ein tolles Jahr 2013 auf das zu zurück blicken kannst.
    Sehr schöne Bilder. Ich wünsche dir für 2014 alles Gute und ein ebenso erfolgreiches Jahr.

    Liebe Grüße
    Christina

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.