In Sellin geht es über die Himmelsleiter auf die schönste Seebrücke Rügens

Spätestens seit meinem ersten Besuch des englischen Seebades Brighton haben es mir nostalgische Seebrücken angetan. Natürlich hatte auch die schöne Abbildung der Seebrücke von Sellin einen „da-muss-ich-hin-Effekt“ als ich sie in meinem Reiseführer entdeckte.

 

Der Bus brachte uns von Binz direkt in das 2.700 Einwohner zählende Ostseebad südlich von Binz. Auch hier war es jahreszeitbedingt sehr ruhig. Sogar auf der Wilhelmstraße, wo sich im Sommer sicherlich so einige Touristen in den Hotels, Restaurants und Cafés tummeln, begegneten wir nur wenigen Spaziergängern. So konnten wir die imposanten Villen – natürlich Bäderarchitektur – bewundern und hatten am Ende der Straße freien Blick auf die unter uns liegende Seebrücke.

 

 

 

Die Seebrücke von Sellin ist 394m lang und lädt nicht nur zum Wandeln sondern auch zum Verweilen im an die 1920er angelehnten Kaiserpavillon ein. Hinunter geht es über die 85 Stufen der Himmelsleiter oder aber mit dem kostenlosen Aufzug.

 

 

 

Nachdem wir uns den Wind um die Nase haben wehen lassen, machten wir uns oberhalb der Küste auf den Weg in den nächsten Ort. Hier oben herrschte durch den Schutz der Bäume doch noch ein wenig Winter und so wanderten wir durch die Schneelandschaft, genossen den tollen Ausblick auf das Meer und rutschten vergnügt die Abhänge des Trampelpfades hinunter.

 

 

 

Als wir wieder auf eine geteerte Straße trafen, beschlossen wir, dieser hinunter ans Meer zu folgen und setzten unseren Weg nach  Baabe am Strand fort. Dort erwarteten uns gähnend leere Straßen und geschlossene Restaurants. Nur ein Italiener hatte geöffnet und servierte unseren knurrenden Mägen unglaublich leckere Pizza, Nudeln und Salat.

 

 

Wie wir von Baabe wieder nach Binz gekommen sind, erzähle ich euch nächstes Mal. Nur so viel sei verraten: Es hat mit ganz viel Dampf und Nostalgie zu tun.

Noch mehr spannende Posts:

4 comments

  1. Schöne Eindrücke, genau das Richtige, wenn man so meerhungrig ist wie ich gerade…Hab auch grad den nächsten Post von Portugal geschrieben und schwelge noch in Erinnerungen an tolle Strände und Sonnenschein pur 🙂
    Liebste Grüße, deine Jana
    PS: noch zwei Tage!!!!

  2. Kann ich als Rüganer nur bestätigen – sind wirklich schöne Eindrücke. Sieht in der Sonne aber noch ein bisschen besser aus. Sellin gefällt mir auch mehr als Binz… Wenn man die Seebrücke mag, ist auch Ahlbeck auf Usedom eine Variante – hier mal ein Bild mit Strand: http://www.hotels-ahlbeck-usedom.de/

  3. Oh Sellin ist wirklich schön! Wir waren mal eine Woche vor Weihnachten auf Rügen. Es war wirklich absolut ausgestorben und man hatte Schwierigkeiten einen Kaffee zu bekommen.

    Aber trotzdem war der Urlaub sehr schön.
    In Sellin waren wir natürlich auch (wegen der Seebrücke :).

    Außerdem haben wir dort in einem wirklich süßen russischen Restaurant gegessen. Direkt an der Straße von der Seebrücke runter in den Ort. Auf der rechten Seite glaube ich. Habe dort eine sehr leckere Bortsch gegessen.

    Wenn du den Seebadcharme magst: Sassnitz fand ich auch klasse. Etwas heruntergekommender aber vielleicht deshalb mit noch mehr Charme 🙂

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.