Vier mal viel Heimatliebe – Wie ihr Goslar von oben und von unten entdecken könnt

Als ich von Janetts toller Heimatliebe-Aktion erfuhr, war für mich sofort klar: Da mache ich mit! Fast genauso schnell stand fest, dass ich nicht über Aachen schreiben würde. Das liegt ganz und gar nicht an einer fehlenden Heimatliebe. Im Gegenteil! Dass Aachen zu meiner Heimat geworden ist, wird auch hier auf meinem Blog schnell klar. Viel zu kurz kommt hingegen meine alte Heimat, in der ich aufgewachsen bin und 20 Jahre gewohnt habe. Deshalb nehme ich euch mit nach Niedersachsen, an den Nordrand des Harzes, nach Goslar. Statt euch die hübschen Sehenswürdigkeiten aufzulisten, die ihr am besten bei einem Stadtbummel besichtigt, zeige ich euch, wie ihr die Stadt von oben und „von unten“ genießen könnt.

Fachwerkhäuser (1 von 1)

Dreimal Goslar von oben

Ganz kostenlos, dafür aber meist mit einiger Anstrengung verbunden, könnt ihr auf Goslar von den umliegenden Bergen hinabblicken. Empfehlen kann ich euch hierfür zum einen den Rammelsberg. Hier könnt ihr sogar ganz bequem mit dem Auto bis zum Maltermeister Turm hinauffahren. Bei einer Tasse Kaffee oder einem Harzer Tscherpermahl auf der Panorama-Terrasse habt ihr einen traumhaften Blick über die Stadt.

Frankenberger Kirche (1 von 1)

Ebenfalls mit dem Auto gelangt ihr auf den Steinberg. Im Winter solltet ihr den Schlitten einpacken, denn bei Schnee zieht es Groß und Klein zum dortigen Rodelhang. Egal ob Schnee oder nicht, das letzte Stück bis zur Steinbergalm müsst ihr zu Fuß zurücklegen. Hier erwarten euch ein toller Blick auf Goslar und deftige Speisen. Natürlich könnt ihr auch auf den umliegenden Wiesen euer eigenes Picknick veranstalten und die Seele baumeln lassen.

Marktkirche (1 von 1)

Ab in die Höhe (1 von 1)

Auch mein nächster Tipp ist mit einiger Anstrengung verbunden. Die Marktkirche im Herzen der Stadt bietet eine Turmbesteigung über die sogenannte Himmelsleiter an. Für kleines Geld könnt ihr so den Marktplatz und die umliegenden Fachwerkhäuser von oben bewundern. Besonders schön ist das sicherlich im Advent, wenn zu euren Füßen die Weihnachtsmarktbuden und die Bäume des Weihnachtswaldes im Lichterglanz erstrahlen. Ich selbst habe mir die mit Schnee überzogenen Dächer der Stadt von hier oben angesehen. Allerdings nicht im Winter sondern zu Ostern…

Markt von oben (1 von 1)

Kaiserpfalz von oben (1 von 1)

Berge und Kirchtürme sind euch zu langweilig? Es soll was Ausgefallenes sein? Wie wäre es denn mit einem Rundflug im Segelflugzeug? Die Piloten der motorlosen Flugzeuge findet ihr auf dem Bollrich oberhalb des Osterfeldes. Bei entsprechendem Wetter nehmen sie euch gerne mit in den Himmel über Goslar. Am besten meldet ihr euch vorher an. Ihr könnt aber auch spontan vorbei schauen. Wenn ihr aufmerksam seid, werdet ihr an Wochenenden sicher den ein oder anderen weißen Flieger beim Ziehen seiner Kreise entdecken. Ich kann euch nur empfehlen, es einmal selbst auszuprobieren.

Segelflieger (1 von 1)

Goslar „von unten“

Mein vierter Heimatliebetipp hat nichts mit Höhe sondern mit Tiefe zu tun. Ihr könnt den Rammelsberg nämlich nicht nur für eine tolle Aussicht erklimmen. Ihr könnt auch in ihn einfahren und sein Inneres zu Fuß oder mit der Bahn erkunden. Im Dezember steht der Besuch des Röderstollens ganz im Zeichen der Adventszeit. Es erwarten euch Weihnachtsmärkte unter und über Tage, Livemusik sowie viele, viele Lichter. Ich selbst war noch nicht beim weihnachtlichen Rammelsberg, werde ihn aber höchstwahrscheinlich in diesem Jahr (12. und 13. Dezember 2015) besuchen.

Rammelsberg (1 von 1)

Förderturm (1 von 1)

Eingang Stollen (1 von 1)

Einen hab‘ ich noch

Frische Luft und Bewegung machen hungrig. Wenn ihr in Goslar seid, solltet ihr ins Brauhaus neben der Marktkirche einkehren. Hier gibt es nicht nur leckeres, selbstgebrautes Gosebier sondern auch das Harzer Blaubeerschmandschnitzel, das ich euch ans Herz legen möchte. Guten Appetit und Glück auf!

Marktbrunnen (1 von 1)

Noch mehr tolle Heimatliebetipps aus ganz Deutschland und eine entsprechende Karte findet ihr bei Janett. Mitmachen könnt ihr bei dieser Aktion noch bis Ende April; es gibt sogar etwas zu gewinnen.

Ich freue mich über das Teilen dieses Beitrags:

Noch mehr spannende Posts:

10 comments

  1. Aaah Das Gose kenn ich auch – das hab ich vor 3 Jahren zu einer Konferenz mal getrunken. Perfektes Bier für mich, und ich fand auch das Essen dort total lecker !

    • Könnte man mal machen! :-)
      Ist wirklich nett da. Ich empfehle einen Tagesausflug.

      Liebe Grüße
      Jessi

  2. Liebe Jessi resp. @Fernwehundso :-)

    vielen Dank für diese tollen Tipps. Ich wollte ja immer mal nach Goslar, und dieses Jahr wird es klappen: Wir werden eine Hochzeit dort feiern und natürlich davor oder danach die Stadt ein bisschen kennenlernen wollen.

    Das ist aber leider nicht im Dezember, sondern im Sommer! Was kann ich denn dann in Goslar anschauen?

    Und: Kennst Du zufällig jemanden, der eine kleine Ferienwohnung mit 2 Schlafzimmern im Zentrum vermietet? Oder eine nette Pension? – Ich mag keine Hotels :(

    Vielen Dank!
    LG Sabine
    resp. @faltmann

    • Liebe Sabine,

      das freut mich für dich, dass es klappt! Wenn du bergbauinteressiert bist, dann würde ich ins Bergbaumuseum gehen. Außerdem ist die Kaiserpfalz sowohl von außen als auch von innen sehenswert. Eine Stadtführung bietet sich auch an. Ansonsten auf eigene Faust einfach mal durch die vielen Gassen spazieren.

      Bzgl. einer Pension kann ich dir leider nicht helfen…

      Viele Grüße
      Jessi

  3. Liebe Jessi,

    an Goslar erinnere ich mich noch gut. Die Stadt habe ich aber zum letzten Mal zum Ende der 1990er Jahre besucht, so (relativ) kurz nach dem Abitur. :-) Oh … ich stelle fest, das ist auch schon wieder länger her. Dann muss Goslar ganz dringend nochmal auf meine Deutschland-Bucketlist. Vielleicht klappt es schon im Sommer.

    Deine Tips zum Goslar „von oben“ werde ich auf jeden Fall in Erinnerung behalten und hoffentlich auch umsetzen könne.

    Liebe Grüße aus dem Saarland,
    Katja

    • Das freut mich, wenn dich mein Artikel dazu bringt, Goslar besuchen zu wollen. :-)
      Viel Spaß beim Goslar-von-oben-begucken.

      Liebe Grüße aus Aachen
      Jessi

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.