Kleine Städte? Gerne! Solange ich nicht in einer wohnen muss…

Bei der Reisenacht drehte sich vor Kurzem alles um die kleinen Städte dieser Welt. Dabei tauchten so viele tolle und inspirierende Antworten unter dem Hashtag #RN8 auf, dass Susi kurzerhand eine Blogparade zum Thema Kleine Städte gestartet hat. Auf ihrer Website könnt ihr im Anschluss alle Blogposts der Teilnehmer durchstöbern. Und hier könnt ihr bereits heute lesen, was ich zum Thema „Kleine Städte“ beizutragen habe.

 

Ich konnte es gar nicht abwarten, endlich das kleine, langweilige Goslar zu verlassen und endlich in eine größere Stadt zu ziehen. Nach dem Abi habe ich mich dann langsam gesteigert und in zwei Städten studiert, die um die 100.000 Einwohner haben. Heute bin ich froh, im mittelgroßen Aachen zu wohnen und mein nächster Wohnort darf auch gerne noch eine Nummer größer werden. Ich brauche einfach immer etwas um die Ohren und liebe den Trubel großer Städte.

Doch seit ich nicht mehr in Goslar wohne, komme ich sehr gerne dorthin zurück. Das liegt natürlich zum einen daran, dass dort meine Familie und ein paar Freunde leben und es einfach meine Heimat ist. Zum anderen ist Goslar einfach schön und auf jeden Fall einen Besuch Wert.

Zwischen den Bergen bei den sieben Zwergen liegt Goslar.

Warum man einen Ausflug nach Goslar unternehmen sollte:

  • Die alte Kaiserstadt hat einfach Charme. Im Stadtkern sind sehr viele Fachwerkhäuser erhalten geblieben, da Goslar glücklicherweise Lazarettstadt war und daher nicht bombadiert wurde. Besonders urig sind die vielen schmalen Gassen. Eine ist sogar so schmal, dass sich die gegenüberliegenden Dächer berühren.

  • Neben den Fachwerkhäusern hat Goslar auch viele große und einst sehr wichtige Gebäude, beispielsweise die Kaiserpfalz. Wer Kirchen mag, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Es gibt mehr als genug davon in Goslar.

  • Seinen einstigen Reichtum hat Goslar dem Rammelsberg zu verdanken, in dem früher Erz abgebaut wurde. Heute ist das Bergwerk ein Museum, das man einmal besuchen sollte. Unter Tage fahren ist ein spannendes Erlebnis.

  • Ich möchte natürlich nicht die Natur vergessen. Schließlich liegt Goslar direkt am Harz. Im Sommer können mal mehr, mal weniger lange Wanderungen unternommen werden. Im Winter hat man vielleicht Glück und es liegt Schnee, der zum Rodeln einlädt.

Nachdem ich jetzt – berechtigterweise – ein wenig Werbung für meine Heimat gemacht habe, möchte ich euch noch ein paar andere Tipps geben. Am Wochenende unternehme ich von Aachen aus gerne Tagesausflüge in die Umgebung. Wenn es nicht gerade nach Köln oder in den Pott geht, dann stehen vor allem kleine Städte auf dem Programm.

Ein schöner, alter Straßenzug in Kempen.

Zuletzt hat es mich nach Kempen verschlagen, wo ich eine sehr gut erhaltene historische Altstadt und ganz viele Hollandräder vorgefunden habe. Besonders schön ist, dass es einen beschilderten Rundgang gibt, der an allen wichtigen Gebäuden vorbei führt.

Von oben sieht man die Schieferdächer von Monschau besonders gut.

Auch sehr schön war mein Tag in Monschau. Die kleine Stadt in der Eifel hat nicht nur den leckersten Senf überhaupt zu bieten, sondern auch hüsche Fachwerkhäuser und eine Burgruine, von der man einen wunderschönen Blick auf die Schieferdächer hat. Dort oben war ich übrigens fast allein. Einer der Vorzüge kleiner Städte ist es nämlich meiner Meinung nach, dass sie nicht überlaufen sind.

In den Weinbergen über Ahrweiler lässt es sich gut spazieren.

Wer wie ich ein totaler Fan von Weinbergen ist und dann noch gerne hautnah ein Stück deutsche Geschichte erleben möchte, der sollte nach Ahrweiler fahren. Der Ort an sich ist auch einen Besuch Wert, doch das Highlight befindet sich auf und im Silberberg: Weinreben so weit das Auge reicht und der Regierungsbunker. Nach dem Besuch der Dokumentationsstätte empfehle ich einen Spaziergang durch die Weinberge. Bestimmt trefft auch ihr einen Winzer, der für kleines Geld Wein und Traubensaft anbietet.

An der Mosel liegen viele schöne kleine Orte.

Und zum Schluss möchte ich euch noch meine momentane Lieblingsregion in Deutschland ans Herz legen: die Mosel. Hier kann ich euch gar nicht sagen, welcher Ort der schönste ist. Das ganze drumherum ist einfach herrlich: der Fluss, die Weinberge, die kleinen Orte…

Und wie steht ihr zu kleinen Städten?

Noch mehr spannende Posts:

3 comments

  1. Ich seh das wie Du….sehr hübsch, mal schön für einen Tagesausflug. Aber da wohnen? Nee Danke. Dafür bin ich dann doch zu sehr Großstadtpflanze oder brauche zumindest immer die große Stadt in der Nähe. Liebe Grüße, Nadine

  2. Danke für den schönen Beitrag. Ich blogge ja eh bevorzugt über kleine Städte, jetzt erst wieder über Neuruppin, demnächst dann zu Wittstock (Dosse), Neustrelitz, Waren (Müritz) und Neubrandenburg.

    Sollte ich mal in deine Gegend kommen, befrage ich dich vorab nach interessanten Dingen die man gesehen haben sollte. 🙂

    Viele Grüße

    Torsten
    http://www.euroreiseblog.de

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.