Die Geschichte der Currywurst interaktiv erleben

Froh darüber, in der zweiten Nacht nicht von unseren pubertierenden Nachbarn unsanft aus dem Schlaf gerissen worden zu sein, sitzen wir in der Küche des Hostels und schauen durch die Fenster auf das weiße Treiben. Der Winter hat Berlin am Sonntag unseres ITB-Wochenendes voll im Griff, was ich auch später auf dem Flughafen noch zu spüren bekommen sollte. Doch wir wollen uns von dem Wetter nicht die Entdeckerlaune verderben lassen. Irgendetwas müssen wir einfach noch unternehmen. Optimal für ein solches Wetter ist ein Museumsbesuch, doch es soll schon etwas besonderes, ausgefallenes sein. Das Deutsche Currywurst Museum scheint uns passend und so machen wir uns auf den Weg.

Das Deutsche Currywurst Museum in der Schützenstraße 70

Da wir auch noch etwas essen wollen, bevor sich unsere Wege trennen – ich muss zurück nach Köln fliegen, Jana möchte sich noch einer Free Walking Tour anschließen – entscheiden wir uns für das Snack-Ticket, das den Eintritt mit einem Currywurst-Menü aus dem museumseigenen Imbiss kombiniert.

Alles im Museum ist mit viel Liebe gestaltet.
Auf dem Wurstsofa kann man der Wurstproduktion zusehen.

Wenn man in Aachen eine Currywurst bestellt, dann bekommt man in der Regel eine Bratwurst mit Currysauce oder etwas undefinierbares in Wurstform aus den Niederlanden. Im Deutschen Currywurst Museum lernt man als Nichtberliner die einzig wahre Currywurst kennen – von der Erfindung, über die Produktion bis hin zur berliner Currywurstkultur. Und das alles interaktiv.

Hier darf jeder mal in der Wurstbude stehen.
Das Wurst-Menü gibt es zum Eintritt dazu – wenn man das Snack-Ticket kauft.

Das Museum ist zwar klein, doch es gibt viel Wissenswertes und Kurioses zu entdecken. Das gilt im übrigen auch für das Currywurst-Menü, das wir im warmen Imbiss genießen, während das Schneetreiben draußen langsam nachlässt.

Noch mehr spannende Posts:

8 comments

  1. Oh sehr schön, sollte ich mal wieder in Berlin sein, kommt das Museum auf die ToDo Liste 🙂

    Viele Grüße aus Zürich 😉

  2. Lustige Idee! Ich habe noch nie eine echte Currywurst gegessen, nur „CurryKing“ aus dem Supermarkt, und das ist wohl nicht vergleichbar. 😉 LG, Mary

    • Den habe ich zwar noch nie gegessen, aber das kann man sicherlich nicht vergleichen! 🙂

      Sonnige Grüße
      Jessi

  3. Na toll…jetzt bekomm ich schon zum Frühstück Lust auf ne Currywurst. :O) Ich fand das in der Tat auch erstaunlich, als ich erfahren habe, das die Berliner quasi the real currywurst erfunden haben. LG, Nadine

  4. Hihi, das Museum war bei mir auch auf der Liste an Sachen, die ich in Berlin machen wollte, faaaaalls ich Zeit habe. Naja, hatte ich nicht und so gab’s keine Currywurst für mich. 😉
    Snackticket wäre ganz sicherlich was für mich und selbre Currywurst zu machen, würde mir sicherlich Spass machen.

    Liebe Grüße
    Christina

  5. Das ist ja ein cooles Museum und das Essen gibts direkt dazu :). Sieht jedenfalls lecker aus und ist mal was ganz anderes :). Das mit der „Einzig wahren Currywurst in Berlin“ könnte bei den Ruhrgebietlern allerdings zu heftigen Diskussionen führen :D.

    VG Steffi

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.