Advent unter Tage beim weihnachtlichen Rammelsberg in Goslar

Ein letztes freundliches, aber energisches „Glück auf!“ und dann schließt sich hinter uns das metallene Tor. Während sich unser Guide draußen wieder zurück Richtung Kaue aufmacht, ist der Rest der Gruppe schon im Halbdunkeln vor uns verschwunden. Wir haben uns beim Betreten des Roeder-Stollens mit Absicht Zeit gelassen und werden nun mit einem wunderschönen Anblick belohnt. Statt auf zahlreiche Helme blicken wir in den vom Schein vieler, vieler Kerzen erleuchteten Bergwerksstollen. Das sieht richtig toll aus und war sicherlich auch unglaublich viel Arbeit. Neugierig folgen wir den steinernen Gängen des Besucherbergwerks in Goslar.

Bergfrau Jessi (1 von 1)

Wer genug von traditionellen Weihnachtsmärkten oder einfach Spaß an Außergewöhnlichem hat, der sollte einmal zum weihnachtlichen Rammelsberg kommen. Ich empfehle, schon im Herbst Augen und Ohren offen zu halten, denn die Karten sind heiß begehrt. Auch an den Veranstaltungstagen selbst stehen die Besucher Schlange, um Restkarten zu ergattern. Also am besten schon im Vorverkauf zuschlagen. Dann kann man die interessanten Ausstellungen, die vielen Nippesstände, den Glühwein und die leckere Wildbratwurst auch ganz in Ruhe genießen.

Mit den Bildern meines Besuchs des weihnachtlichen Rammelsbergs 2015 möchte ich euch allen ein paar erholsame Tage und fröhliche Weihnachten wünschen!

Letzte Ladung (1 von 1)

Christo Hunt (1 von 1)

Start in der Kaue (1 von 1)

Eingang zum Roeder-Stollen (1 von 1)

Beleuchteter Stollen (1 von 1)

Wasser marsch (1 von 1)

Schieferherz (1 von 1)

Jessi in der Weihnachtskugel (1 von 1)

Noch mehr spannende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.