30 vor 30, Allgemein, Gedankliches
Kommentare 13

Es wird Zeit für eine 40-vor-40 Liste

Zweitausendvierzehn – für mich bisher ein richtig tolles Jahr. Ich war in Hamburg, Berlin, mehrfach in den Niederlanden, Barcelona und Belgien. Zweimal schlüpfe ich in diesem Jahr in die Rolle der Trauzeugin und insgesamt tanze ich auf fünf Hochzeiten. Dann wäre da noch die unglaublich aufregende WM mit einem noch viel unglaublicherem Ausgang; endlich haben wir es wieder geschafft, Weltmeister zu werden. Heute dreht sich alles um eine ganz persönliche Sache: Da ist sie also nun, die 30!

Oh Schreck (1 von 1)

Rückblick auf die 30-vor-30 Liste

Ich hatte mir vor einem Jahr so einiges vorgenommen und kann zufrieden feststellen, dass ich viele Punkte streichen konnte. Andere sind aus unterschiedlichen Gründen verschoben worden. An einem Sonntagabend haben wir das traditionelle Tatort-Gucken in eine Kneipe verlegt, meine Nase ziert eine neue Brille, Dank Ingo ist mein Blog umgezogen und hat ein neues Design bekommen, im alten Elbtunnel habe ich mein erstes Video gedreht, ich habe den ersten Stummfilm meines Lebens inklusive Liveorchester geschaut und mir eine neue Kamera zugelegt. Von einigen noch offenen Punkten weiß ich, dass ich mir diese Wünsche noch im Laufe des Jahres erfüllen werde, andere werden weiter nach hinten geschoben.

Bibber (1 von 1)

Auch an andere denken

Ich darf auf 3 glückliche, gesunde Jahrzehnte voller Abenteuer und Erfahrungen zurückblicken. Und ich freue mich auf das, was die nächsten Jahrzehnte bringen werden. Da das leider nicht alle Menschen von sich behaupten können und auch Freunde unter denen sind, die nicht (mehr) gesund und unbeschwert durchs Leben gehen können, werde ich meinen Geburtstag nutzen, um zu schenken und eine Spende an das Deutsche Krebsforschungszentrum zu entrichten. Vielleicht hat der ein oder andere ja Lust, sich anzuschließen?!

Haha (1 von 1)

Meine ganz persönliche 40-vor-40 Liste

1. Tandem fahren

2. das Saarland besuchen

3. Höhlenbiken in Valkenburg

4. ein KZ besuchen

5. Draisine fahren

6. eine Hundeschlittenfahrt machen

7. den Vennbahnweg per Inliner befahren

8. jedes Land in Europa besucht haben

9. an einem neuen Ort heimisch werden

10. meine Heimatstadt Goslar auf einer Stadtführung erkunden

11. gemeinsam mit meinem Mann den Flugschein machen

12. mal wieder nach Wangerooge fahren

13. Niederländisch lernen

14. unbeschwert Auto fahren

15. auf einem Roller eine schöne Küste abfahren

16. mein Traumhaus finden

17. die Nordlichter sehen

18. eine Kreuzfahrt machen

19. auf einem Hausboot schlafen

20. Skifahren lernen oder es zumindest probieren

21. Jetski fahren

22. einen richtigen Luxusurlaub machen

23. mich im Squash versuchen

24. gelassener werden

25. an einem Ort ohne Lichtverschmutzung in den Sternenhimmel schauen

26. Wale beobachten

27. einen Baumwipfelpfad entlanglaufen

28. Käferfahrerin sein

29. an einer englischen tea time teilnehmen

30. Business Class fliegen

31. mit den Schweinen auf den Bahamas schwimmen

32. einen längeren Roadtrip mit unserem Bulli machen

33. Öcher Platt lernen

34. durchs Hohe Venn wandern

35. an einem Pilatesworkshop in freier Natur teilnehmen

36. SUB ausprobieren

37. die Puppensitzung im Kölsch Hännesche Thiater sehen

38. einem Escape Room entkommen

39. mich in einem Holocafé wie bei Star Trek fühlen

40. nur eine Augenbraue hochziehen können

Ich freue mich über das Teilen dieses Beitrags:

Noch mehr spannende Posts:

13 Kommentare

  1. Pingback: Weltreise: Lügen, Vorurteile und Ausreden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.