Europa, Jessi entdeckt, Kulinarisches, Niederlande, Reisen und Ausflüge
Kommentare 8

{Jessi entdeckt} – Wie es ist, eine Auster zu schlürfen

Gekonnt öffnet Martin Zeeman die erste Auster. Dabei geht er behutsam vor und erklärt uns jeden einzelnen Schritt. Es scheint ihm zu gefallen, unserer kleinen Gruppe über seine große Leidenschaft zu informieren. Dicht gedrängt stehen wir um ihn herum. Während Martin eine Auster nach der anderen in seine durch einen speziellen Handschuh geschützte Hand legt und mit dem Messer öffnet, greifen die ersten beherzt zu. Ich beobachte meine Mitreisenden dabei, wie sie die Schale an den Mund ansetzen und das Muschelfleisch genüsslich schlürfen. „Lecker!“ lautet das Urteil. Ich bin also durchaus mit Austernkennern unterwegs, die in ihrem Leben bereits die ein oder andere Delikatesse aus dem Meer probiert haben. Für mich ist es eine Prämiere.

P1040813

Experiment geglückt, Auster vertilgt

Ich muss an eine Freundin denken, die das Schlürfen von Austern einmal mit einem Schluck Meerwasser verglichen hat. Als ich an der Reihe bin, greife ich etwas skeptisch nach der Schale. Ich bin froh, dass meine Mitreisenden damit beschäftigt sind, selbst gierig eine Auster nach der anderen zu verschlingen, Fragen an Martin Zeeman zu richten oder ein Pläuschchen mit seiner Frau Karina zu halten. Da ich mich unbeobachtet fühle, führe ich die erste Auster meines Lebens an die Lippen…

P1040807

Ich beschließe, dass ich diesen Moment festhalten muss. Etwas unbeholfen hantiere ich mit meiner Kamera, während ich die Auster in der anderen Hand halte. Etwas Flüssigkeit tropft aus der Schale auf meine Hose. Der Selbstauslöser ist aktiviert, also los. Die Augen auf das fleischige Innenleben der Muschel gerichtet, kippe ich sie an, bis es mir in den Mund rutscht. Elegant sieht das sicher nicht aus. Ich muss ein wenig mit den Lippen nachhelfen und kaue dann vorsichtig. Meine Kaumuskeln scheinen die merkwürdige Konsistenz eine halbe Ewigkeit zu bearbeiten, bis ich sie endlich in den Magen transportieren kann. Uh, lecker ist anders.

P1040818

Smakelijk en Meer

 „Und?“ werde ich sofort gefragt. Ich hatte mich bereits vorher als Austern-Neuling geoutet. „Nicht mein Ding!“ Mein Gegenüber kann das nachvollziehen. Der Rest der Gruppe, der sich noch immer um den jetzt schon recht leeren Teller mit Muscheln drängt, wohl eher nicht. Während der Kampf um die Austern weitergeht, schaue ich mich ein wenig in dem kleinen Laden der Zeemans um.

P1040836

Smakelijk en Meer hat sich vom reinen Muschelverkauf zum Feinkosthändler entwickelt. Ich entdecke lauter hübsch verpackte Leckereien, die sicher alle köstlich sind, aber auch ihren Preis haben. Karina hat Position hinter der Käsetheke bezogen und informiert einen meiner Mitreisenden über die zahlreichen Sorten. Als sie gebeten wird, mit einem Käselaib für ein Foto zu posieren, trete ich den Rückzug an.

P1040828

Von Freundschaft und flüchtiger Bekanntschaft

Mit einer leeren Austernschale bewaffnet lasse ich mich auf der einladenden Holzbank vor dem süßen Eckladen der Zeemans nieder. Da mir das Foto während meines kleinen Das-erste-Mal-Austern-Experiments nicht gelungen ist, entscheide auch ich mich für ein gestelltes Foto. Ein bisschen merkwürdig komme ich mir schon vor und ich muss über mich selbst lachen.

P1040821

Dann beende ich für mich persönlich die Pressereise, stelle die Kamera beiseite und genieße einfach ein bisschen die Sonne. Im Stillen schließe ich Freundschaft mit der wunderbaren Insel Texel. Ich hoffe, wir sehen uns irgendwann einmal wieder. Die Auster stecke ich hingegen in die Schublade „Flüchtige Bekanntschaft“. Wer weiß, vielleicht starten wir ja mal einen weiteren Annäherungsversuch? Aber das hat Zeit…

Vielen Dank an den VVV Texel für die Einladung auf die Insel. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst worden.

Ich freue mich über das Teilen dieses Beitrags:

Noch mehr spannende Posts:

8 Kommentare

  1. Tja, Austern sind so ein Ding mit dem ich mich auch nicht so richtig anfreunden kann…
    Aber Dein Gesichtsausdruck ist klasse!

  2. Das fehlt mir noch, eine Auster. Und schon so oft habe ich ein Urteil wie deines gehört. Nun gut, im letzten Urlaub habe ich Schnecken und Maroilles getestet, demnächst scheint dann die Auster fällig zu sein :)

  3. xD Haha.. mein Gesicht würde sicher ganz schlimm aussehen, wenn ich eine Auster essen sollte.
    Gratulation zu deiner ersten geschlürften Auster. ^__^

    Liebe Grüße
    Christina

  4. hihi, ich muss schmunzeln. Mir geht es auch ähnlich, man weiß irgendwie nicht recht, ob man sie mögen soll oder nicht. Ein merkwürdiges Gefühl ist es aber immer. LG Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.