Deutschland, Events, Reisen und Ausflüge
Kommentare 21

Sechs Hunde, ein Schlitten und ganz viel Schnee

Ich kann mein Glück kaum fassen. Auch im Harz ließ der Winter lange auf sich warten, doch ausgerechnet an diesem Wochenende erreicht er das niedersächsische Mittelgebirge. Bereits gestern Abend kamen die ersten Schneeflocken und anscheinend hat es über Nacht kräftig weitergeschneit. Alles um uns herum ist weiß. Während wir mit dem Auto über die vielen Kurven Richtung Wildemann fahren, fängt es immer mal wieder an zu schneien. Wir sind ein wenig spät dran, denn der von Google Maps vorgeschlagene Weg zu unserem Ziel ist im Winter gesperrt. Doch auch mit einem kleinen Umweg über Zellerfeld erreichen wir die verschneite Wolfs Country Ranch fast pünktlich.

Schlitten 3

„Auf der Ranch duzen wir uns alle. Ich bin die Rosemarie“, werden wir freundlich begrüßt. Hinter uns heulen schon die Hunde, doch wir folgen Rosemarie Woest erst einmal in das Spiegeltaler Zechenhaus, wo Musher Dieter Demske bereits ungeduldig auf uns wartet. Mit ihm werde ich heute auf Hundeschlittentour gehen. Zehn Kilometer werden wir gemeinsam durch den verschneiten Wald fahren. Jetzt hat erst einmal Rosemarie das Zepter in der Hand. Sie zeigt uns anhand von Fotos, welche unterschiedlichen Schlittenhunde es gibt und erklärt uns den weiteren Ablauf.

See

Brücke

Dann geht es raus zu den Hunden. Während Dieter den Schlitten vorbereitet, holen wir mit Rosemarie nach und nach sechs Hunde aus den Zwingern und überreichen sie Dieter, der ihnen das Geschirr anlegt. Das ist gar nicht so einfach, denn die kräftigen Hunde ziehen ordentlich an der Leine. Anschließend wird es hektisch. Meine Aufgabe ist es, mich auf dem Schlitten zu platzieren, während die anderen drei die Hunde anspannen. Ich bin ein wenig nervös, denn unbedingt bequem sitze ich nicht und die Hunde laufen Gefahr, jede Sekunde loszulaufen, ohne dass Dieter hinter mir auf dem Schlitten steht. Endlich sind alle Hunde angespannt, alles springt bei Seite und Dieter auf den Schlitten, während die Hunde kräftig anziehen.

Landschaft 2

Hunde

Schon nach wenigen Metern werden die Hunde langsamer. Es geht bergauf. Gleichzeitig werde ich entspannter und Dieter gesprächiger. Während wir so durch den verschneiten Wald gleiten, beantwortet er mir meine Fragen zu den Hunden und gibt diesen immer mal wieder kurze Kommandos. Ich bin beeindruckt, wie motiviert uns die Hunde durch den hohen Schnee ziehen. Dieter und ich sind uns einig: Das ist der perfekte Tag für einen Ausflug mit dem Hundeschlitten. Um uns ist alles weiß, Schneeflocken rieseln auf uns herab und dann kreuzen auch noch zwei Hirschkühe unseren Weg. Ich bin begeistert. Nach einer guten Stunde erreichen wir wieder unseren Ausgangsort, wo wir die Hunde wieder in die Zwinger bringen und mit Futter sowie Streicheleinheiten versorgen.

Schlitten 2

Meine Tipps für eine Schlittenhundetour:

  • Die richtige Kleidung: Am besten tragt ihr einen Schneeanzug und dicke Winterstiefel. Wenn ihr keinen habt, dann sollte die Kleidung zumindest nicht empfindlich sein, denn sie kann durchaus nass und schmutzig werden.
  • Die richtige Einstellung: Ihr dürft natürlich keine Berührungsängste haben, was Hunde betrifft. Immerhin werdet ihr tatkräftig mit anpacken. Außerdem solltet ihr keine empfindlichen Nasen haben. Zumindest die Kleidung nimmt nämlich den Hundegeruch richtig gut an.
  • Die richtige Fitness: Seid euch bewusst, dass eine Fahrt mit dem Hundeschlitten keine Kaffeefahrt ist. Vom Anspannen der Hunde bis zum Schluss handelt es sich um eine körperlich anstrengende Angelegenheit. Zumindest ein bisschen fit solltet ihr sein. Für alle mit Hüftproblemen: Es geht, aber die Sitzhaltung (gerader Rücken und ausgestreckte Beine im 90°-Winkel hierzu) kann unangenehm werden. Im Sommer mit Wagen ist das alles kein Problem, weil ihr dann ganz normal auf einer Art Stuhl sitzt.
  • Das Richtige tun: Hört immer auf das, was Dieter Demske euch sagt. Es ist wichtig, als Team zusammenzuarbeiten, denn nur so wird die Schlittentour für alle Beteiligten eine schöne Angelegenheit.
  • Der richtige Zeitpunkt: Leider müssen Dieter und Rosemarie mit ihren Hunden bis April eine neue Bleibe gefunden haben, da sie im Spiegeltaler Zechenhaus nicht bleiben können. Falls ihr jetzt Lust bekommen habt, auch einmal auf dem Schlitten durch den Wald zu gleiten, dann erfahrt ihr auf der entsprechenden Website, ob, wann und wo es weitergeht.

Nachtrag (25.05.2015): Mittlerweile sind Dieter und Rosemarie mit ihren Fellnasen umgezogen bzw. stecken mitten im Umzug. Ihr findet die Truppe nun im Hüttschenthal 1 (Langelsheim). Gutscheine können weiterhin über mydays gebucht werden. Alle weiteren Infos findet ihr auf der neuen Website, die zurzeit noch im Aufbau ist.

Ich freue mich über das Teilen dieses Beitrags:

Noch mehr spannende Posts:

21 Kommentare

  1. Ich habe erst unlängst gelesen, dass es diese Hundeschlittenfahrten auch im Harz. Traumhaft! Und was für ein Glück du mit dem tiefen Schnee hattest! Eine echte Traumkulisse! Ich sage ja immer wieder: Deutschland ist wunderschön und hat soviel zu bieten. Sonnige Grüße, Jutta

  2. Uuuuh yeah!
    Ich muss auch nochmal eine bei tage machen, die Hunde sind so knuffig :))
    Gut zu wissen, dass man dafür gar nicht in den Norden jetten muss!
    LG Claudi

  3. Das will ich auch machen!!!! Super tolle Bilder von Dir und den Hunden! Nächsten Winter, ganz bestimmt, mach ich das auch!!! :-)

  4. nicole sagt

    Boh voll schön! ich war ein paar Wochen vor Dir im Harz und hatte leider gar keinen Schnee :-( Vielleicht schaffe ich es näcshten Winter, und dann auch bitte mit Hundeschlitten! :-)

    • Jessi sagt

      Ja, das war einfach nur pures Glück. Ich war ja vorher auch nicht wirklich optimistisch…
      Ich drücke dir die Daumen!

  5. Ui wie schön, ich fahre evt. nächstes Wochenende in den Harz, hoffentlich liegt dann noch Schnee! Vielleicht klappt es bei uns ja auch mit so einer Tour, das wäre toll! Gleich mal informieren …

    • Jessi sagt

      Liebe Anja,

      dann wünsche ich dir ganz viel Spaß im Harz. Im Oberharz könnte sogar noch etwas Schnee liegen, ich drücke die Daumen! Ich musste meine Tour an einem Wochentag machen, weil die Samstagstermine bereits ausgebucht waren…

      Viele Grüße
      Jessi

  6. Pingback: Walking in a Winterwonderland....Ein Wochenende im Landal Salztalparadies - Teilzeitreisender.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.