Allgemein, Gedankliches
Kommentare 6

Irgendetwas fehlt – Ein Brief an den Winter

Winter

Lieber Winter,

es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich mir schon bei den ersten Schneeflocken den Frühling herbei gewünscht. Und heute schreibe ich dir, weil das neue Jahr mit eben dieser Jahreszeit begonnen hat und du dich auch Mitte Februar noch immer nicht blicken lässt. Dabei besitze ich doch seit geraumer Zeit endlich die richtige Jacke, um draußen trotz eisiger Temperaturen nicht zittern zu müssen. Und die richtigen Schuhe, mit denen einem Spaziergang durch das Winterwunderland nichts im Wege steht. Wie gerne würde ich das Knirschen frisch gefallenen Schnees hören, mein Gesicht den tanzenden Flocken entgegenstrecken und die Stille um mich herum genießen… Stattdessen staune ich über frisch geschlüpfte Tauben, fotografiere Schneeglöckchen und laufe ohne Jacke zum Pizzamann um die Ecke – im Februar!

Lieber Winter, möchtest du es dir nicht noch einmal überlegen? Die Karnevalswoche rückt näher und bisher hast du es dir meist nicht nehmen lassen, an den tollen Tagen teilzunehmen… Solltest du aus deinem USA-Urlaub nach Deutschland zurück kommen, dann bitte bevor die Magnolien am Dom blühen. Es wäre zu schade, wenn die Blütenpracht der stolzen Bäume deiner weißen Pracht zum Opfer fielen.

Sonnige Grüße, Jessi

Fehlt euch der Winter auch oder seid ihr froh, dass der Schnee ausbleibt? Oder gehört ihr zu denen, die dem Winter entgegenreisen und ihn in den Bergen genießen – zumindest für ein paar Tage?

Ich freue mich über das Teilen dieses Beitrags:

Noch mehr spannende Posts:

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.