Shoppen und Schlemmen in Karlsruhe

Hallo ihr Lieben,
heute gibt es den ersten Teil meines Berichts aus Karlsruhe, denn dort habe ich am Wochenende meine beste Freundin besucht. Am Freitag bin ich um 21:00 pünktlich angekommen. Da meine beste Freundin sehr, sehr zentral wohnt, haben wir nur schnell meine Sachen weggebracht und ihren Freund abgeholt, um dann ins Vapiano essen zu gehen. Es handelt sich um eine Kette, die ich bereits aus Aachen kenne. Hier bekommt man am Eingang eine Chipkarte, auf die alle Speisen und Getränke gebucht werden. Nachdem wir uns entschieden hatten, gingen wir an die jeweiligen Schalter, um unser Essen zu bestellen. Bei der Zubereitung von Pasta kann man direkt zusehen. Da wir uns eine Pizza bestellt hatten, bekamen wir ein Gerät, das die Nummer unserer Bestellung angab und nach einer Weile vibrierte. Die Pizza war fertig und konnte abgeholt werden. Sowohl Pizza als auch Pasta sind sehr lecker, der Salat macht auch einen guten Eindruck. Mir gefällt besonders das Ambiente: Ein großer Raum mit viel Holz und noch mehr Grün, denn auf den Tischen und in Regalen stehen frische Kräuter.

Am Samstag gehen wir zwei traditionell shoppen und so war es auch dieses Mal. Leider eher erfolglos und eine Begegnung der dritten Art hatten wir auch, aber dazu gibt es einen gesonderten Post. Mittags haben wir uns im Café Emaille bei Schnitzel, Fritten und Wurstsalat gestärkt. Das Café macht seinem Namen alle Ehre: Hier hängt ein altes Emailleschild neben dem anderen. Einen Platz bekommt man nur, wenn man Glück hat (hatten wir). Das liegt wahrscheinlich an den unglaublich günstigen Preisen und dem leckeren Essen. Die Karte ist eher klein, aber die Portionen machen für kleines Geld satt. 

Im Café Emaille in Karlsruhe
Am Nachmittag haben wir unsere Shoppingtour noch einmal unterbrochen und zwar für Kaffee und Kuchen. Meine beste Freundin hatte ein Café entdeckt, von dem sie begeistert war und das sie mir unbedingt zeigen musste: Wohnzimmer. Das niedliche, kleine, mit viel Liebe eingerichtete Café begeisterte auch mich sofort. Die Bedienung war freundlich, der selbstgebackene Kuchen unglaublich lecker und auch mein Chai Tea schmeckte sehr gut. Auch hier war es voll und wir erwischten glücklicherweise den letzten freien Tisch. Es gibt sogar eine Leseecke! 🙂 Die Besitzerinnen haben übrigens ihre Jobs als Ärztinnen an den Nagel gehängt und das Café eröffnet, um nicht nur sich, sondern auch allen anderen Menschen einen Ort zum Entspannen und Energieauftanken zu schaffen.
In Karlsruhe
Abends waren wir dann im Kino (auch hier folgt noch ein Post) und anschließend im Sen Sushi essen. Die Sushi-Bar war uns am MAC-Counter im Breuninger empfohlen worden. 🙂 Die Auswahl an Makis, Nigiris und Inside-Outs ist wirklich groß, es gibt sogar Sushi mit Hähnchenfleisch. Wir entschieden uns beide für eine gemischte Platte. Ich probierte außerdem den hausgemachten Eistee. Beides kann ich empfehlen. Das war definitiv ein schöner, leckerer Abschluss eines zwar nicht so erfolgreichen, aber sehr schönen Tages!
Das Schlemmen ging Sonntag weiter: Wir trafen zwei Freundinnen meiner besten Freundin im Café Extrablatt zum Brunch. Für knapp 10 € gibt es hier alles, was das Herz begehrt: Müsli, Brötchen, Obst, Quark, Joghurt, Fettgebackenes, Antipasti, Eier, Würstchen, Pizza, Wraps, warmes Essen, Nachtisch und Saft. Weitere Getränke müssen extra gezahlt werden. Nach ca. drei Stunden waren wir mehr als satt, aber sehr zufrieden. 
Wart ihr schon mal in Karlsruhe? Habt ihr auch eine der Lokalitäten besucht? 
Habt ihr weitere Tipps?

Noch mehr spannende Posts:

One comment

  1. Vapiano mag ich selbst nicht soo gerne, aber das kleine Café und die Sushi-Bar klingen super! Muss ich mir merken, wenn ich mal in Karlsruhe bin 😉

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.