Wandern
Schreibe einen Kommentar

Hier lebten also die Tyrells!? – Wandern im Rosengarten

Während uns Florian Eisath über das neue Konzept für den Sommer 2021 im Wander- und Skigebiet Carezza Dolomites informiert, werde ich ein wenig nervös. Wir werden nämlich gleich in einen Sessellift steigen und je nach Tagesform kann das für mich schon mal eine im negativen Sinne aufregende Fahrt werden. Doch ich habe keine andere Wahl, schließlich möchte ich unbedingt durch den Rosengarten wandern. Geminsam mit meinem Mann bringe ich mich in Position und plumpse auf den Sessel, der sich dank Kupplung gemächlich von hinten nähert. Zum Glück gibt es einen Windschutz, den ich erst einmal herunterklappe. Anschließend hole ich die Sonnencreme aus meinem Rucksack und lenke mich von der Tiefe unter uns ab, indem ich mich eincreme. Und dann sind wir auch schon fast oben; war gar nicht so schlimm heute.

Nach und nach kommen alle Mitglieder unserer Gruppe auf dem Berg an und versammeln sich um unsere heutigen Berg-/Wanderführer Erich und Maggie Resch. Aufmerksam lauschen wir den Infos über die beiden Touren, die zur Auswahl stehen. Mit uns beiden entscheiden sich noch drei weitere Paare für die anspruchsvollere Wanderung mit Erich, während der restliche Teil der Gruppe zu einer leichteren Tour mit Maggie aufbricht.

Blick vom Startpunkt Richtung Rotwand

Die Bergkette Rosengarten gehört zu den Dolomiten und besteht insgesamt aus jeweils 10 Pässen und Gipfeln sowie 5 Klettersteigen. Uns erwartet heute eine 8 Kilometer lange Wanderung, auf der wir 500 Höhenmeter überwinden werden. Das heißt für uns „Rauf gehts!“. Also reihen wir uns hinter Erich ein und bringen in gemächlichem Tempo die ersten Höhenmeter hinter uns. Die schmalen, steinigen Pfade führen zunächst noch durch grüne Wiesen, doch schon bald befinden wir uns inmitten der felsigen Dolomiten.

Wir starten bei allerbestem Wanderwetter

Im Gänsemarsch geht es gemächlich bergauf

Teilweise müssen wir uns ganz schön konzentrieren, um auf dem Geröll nicht den Halt zu verlieren, und an einer Stelle hangeln wir uns direkt am Abgrund entlang. Der ist nicht tief und mit Hilfe eines im Fels befestigten Drahtseils ist das alles auch kein Problem. Im Gegenteil: So macht Wandern erst recht Spaß. Erich achtet sehr darauf, dass er ein für alle Gruppenmitglieder angenehmes Tempo vorgibt und baut immer wieder kleine Pausen ein, in denen er uns mit interessanten Infos zum Rosengarten versorgt.

Die Rotwand ist auch etwas für ambitionierte Kletterer

Wandern in den felsigen Dolomiten

Wir wandern unterhalb der Rotwand entlang, bis es schließlich wieder bergauf geht. Dieser Teil der Wanderung hat es in sich. Der Weg ist steil und einige Abschnitte legen wir über Treppen oder Leitern zurück. Schnaufend komme ich oben an und muss erst einmal wieder zu Atem kommen, bevor ich den Blick schweifen lassen kann. Wow, was für eine tolle Landschaft. Die Anstrengung hat sich definitv gelohnt. Auch meine Mitwandernden sind sichtlich außer Atem aber happy. Mit der Info, dass wir hiermit den höchsten Punkt unserer Wanderung erreicht haben, zaubert Erich noch einmal ein Extralächeln auf unsere Gesichter. Unser Puls kommt wieder zur Ruhe, der Durst wird gelöscht und der Zuckerspiegel aufgefüllt. Unsere Handys und Kameras sind eine ganze Weile im Einsatz und wir können uns alle nicht an den schönen Felsformationen satt sehen.

Gleich geht es über Holztreppen bergauf

Der höchste Punkt der Tour ist bereits in Sicht

Geschafft! So sieht die Scharte von der anderen Seite – von oben – aus

Während andere Abenteuerlustige an dieser Stelle in einen der fünf Klettersteige einsteigen, führen wir unsere Wanderung auf schmalen, steinigen Wegen fort. Der Aufstieg war zwar anstrengend, doch der Abstieg, der nun vor uns liegt, erfordert unsere volle Konzentration. Immer wieder trete ich Steine los und rutsche auf dem lockeren Untergrund aus. Deshalb taste ich mich möglichst langsam vor, immer eine Hand am Fels. Einige behelfen sich mit Wanderstöcken und jeder ist hoch konzentriert ganz bei sich. Ich bin froh, endlich unten anzukommen. Und auch den anderen scheint es ähnlich zu gehen. Jetzt haben wir tatsächlich alle anspruchsvollen Abschnitte für heute geschafft.

Oben angekommen gibt es zur Belohnung einen tollen Blick auf den Rosengarten

Wunderschöne Felsformationen im Rosengarten

Berge machen süchtig, Berge machen glücklich. In jedem einzelnen Gesicht unserer kleinen Wandergruppe kann ich ein Lächeln entdecken. Stolz, die anstrengenden Passagen geschafft zu haben, und überwältigt von der großartigen Kulisse um uns herum spazieren wir in Gespräche vertieft den Trampelpfad entlang. Die Hütte, in die wir gleich einkehren werden, ist bereits in Sicht und ich freue mich auf die wohlverdiente Rast.

Ein steiniger Abstieg liegt hinter uns

Einen richtig schönen Weitblick haben wir heute leider nicht

Auf dem Weg zur Hütte wird es auch wieder grün um uns herum

An der Hütte angekommen setze ich meinen Rucksack ab und lasse mich auf einer der Holzbänke im Außenbereich nieder. Die zweite Wandergruppe scheint noch unterwegs zu sein. Neugierig studieren wir die Speisekarte, während der Wirt hochmotiviert und gut gelaunt Sektgläser verteilt. Auf uns, auf eine tolle Wanderung und auf unseren 1A Bergführer Erich. Prost!

Hier lohnt es sich, ab und zu mal einen Blick zurück zu werfen

Wir genießen bereits unser leckeres, deftiges Essen als die zweite Wandergruppe zu uns stößt. Auch sie scheinen ein paar schöne Stunden im Rosengarten gehabt zu haben. Wir tauschen uns über die beiden Wanderungen aus, füllen unsere knurrenden Mägen und haben jede Menge Spaß mit dem Wirt, der es sichtlich liebt, seine Gäste zu unterhalten. Bevor wir wieder aufbrechen, stellt er noch ein Tablett voller Flaschen und den Worten „Hier kommt die Apotheke!“ auf einen unserer Tische. Ich verzichte auf den Schnaps, mir reicht schon eine Geruchsprobe.

Gut gestärkt geht es für uns schließlich zurück zum Sessellift. Die Talfahrt ist für mich schlimmer als die Fahrt auf den Berg, zumindest empfinde ich die ersten Meter als besonders fies. Doch für einen so tollen Wandertag durch die Dolomiten nehme ich auch das gerne in Kauf.

 

Vielen Dank für die Einladung zu dieser tollen Pressereise. Mein besonderer Dank gilt Erich Resch für die schöne, anspruchsvolle und informative Wanderung durch den Rosengarten. Danke auch an Beate Kellermann für die hervorragende Organisation. Meine Meinung wird durch die Einladung nicht beeinflusst.

Ich freue mich über das Teilen dieses Beitrags:

Noch mehr spannende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.