Brighton – Anreise

Hallo ihr Lieben,
ich bin wieder da! Mit einer guten Freundin habe ich drei tolle Tage in Brighton verbracht, zwei weitere haben wir zum Reisen benötigt. Bevor ich euch berichte, was wir alles so gemacht und gesehen haben, gibt es heute erst einmal den Bericht zur Anreise, denn die ist auf jeden Fall einen eigenen Post Wert, leider aber vor allem im negativen Sinne…
Der Urlaub beginnt mit Ärger, Ärger mit der Deutschen Bahn, mal wieder… *Zug endet hier* Na toll, dieser ICE sollte uns eigentlich nach Brüssel Midi bringen und nicht in Aachen enden. Nummer ziehen, warten, an den Schalter treten, Problem schildern. „Das müssen Sie ausfüllen, den Eurostar umschreiben lassen und mit dem RE und dem IC über Lüttich nach Brüssel. Ich vermerke das hier.“ Mit Nachfragen bekommen wir aus der allzu netten *hust* Bahnangestellten heraus, dass das Formular erst nach Ende der Reise ausgefüllt werden muss, wir den Eurostar in Brüssel am Check-In umschreiben lassen müssen und der Thalys nicht zur DB gehört und wir deshalb mit belgischem RE und IC (die gehören doch auch nicht zur DB…) sowie einmaligem Umsteigen nach Brüssel müssen. Das dauert doppelt so lang, ist für die DB aber günstiger. 
Fazit: Die DB ist geizig, hat ihre Technik mal wieder nicht im Griff und die „Dienstleisterin/Servicekraft“ am Schalter ist ungemein unfreundlich. Ich finde das bei ohnehin schon verärgerten Kunden sehr contraproduktiv, aber das scheint ihr egal zu sein. 
Dann klappt alles ganz gut, wir kommen pünktlich in Lüttich und Brüssel an und haben keine weiteren Probleme. Außerdem lernen wir auch noch, dass ein ganzer ICE in einen belgischen Bummelzug passt. Etwas eng, aber es passt…
Fazit: Die belgische Bahn ist pünktlich und die Servicekräfte des Eurostar sind nicht nur unglaublich freundlich, sondern auch sehr gut organisiert und auf die verspäteten Gäste vorbereitet.
Wird man bei der DB erst so? Ist das Arbeiten dort so deprimierend? Oder werden nur solche Menschen eingestellt? Meine Erfahrungen (und ich fahre leider sehr viel Bahn) sprechen jedenfalls dafür, dass eins von beidem stimmen muss…
Gleich geht’s endlich nach London!
So, das war meine kurze Abhandlung zum Thema „Abenteuer Deutsche Bahn“. Wie wir auf der Rückfahrt festgestellt haben, sind wir wohl upgegradet worden, denn unser Eurostar-Wagen auf der Hinfahrt war sehr geräumig mit viel Platz für Gepäck und wenig Sitzen. Auf der Rückfahrt war das anders. Dank ICE-Ausfall sind wir dann geschlagene zwei Stunden später in London St. Pancras angekommen. Dort haben wir uns für jeweils 15 Pfund ein Ticket nach Brighton gekauft und erfreut festgestellt, dass man jetzt direkt von St. Pancras nach Brighton fahren kann. Wir mussten auch nicht lange warten, erwischten aber leider einen Zug, der an jeder Milchkanne hielt. So dauerte unsere Fahrt Richtung Süden 1,5 Stunden. Zu Fuß ging es dann durch den Nieselregen zum Regency Square, denn dort befindet sich das Queensbury B&B Hotel. Das Hotel ist klein aber sehr süß eingerichtet. Das Personal ist sehr höflich und das Frühstück einfach aber gut. Ich kann das Queensbury jedem empfehlen, der auf Luxus verzichten kann und einfach nur ein Bett, eine Dusche und ein Frühstück braucht. Besonders toll ist, dass es zum Meer drei Minuten und zum Zentrum sieben Minuten Fußweg sind. 🙂
Regency Square in Brighton
Wir sind an dem Abend nur noch schnell zu Mc D. gegangen und sind dann ins Bett gefallen.

Noch mehr spannende Posts:

8 comments

  1. Oh nein, wie fies, dass euer Urlaub so anfing 🙁
    Aber ich gehe mal davon aus, dass die drei Tage in Brighton schön waren 😉
    Liebste Grüße und welcome back, Jana

    • Ja, danach wurde es toll! Wie man am zweiten Foto sehen kann, war das Wetter auch sehr gut! 🙂

      Bussi

    • Dazu kann man gar nichts sagen…
      Ja, Sonnenschein, das Meer, Shoppen und viel Lustiges haben uns dafür wieder entschädigt. 🙂 Berichte folgen…

      Liebe Grüße
      Jessi

  2. Wie ärgerlich das euer Urlaub gleich so beginnen musste.
    Aber schön dass ihr das einfach hinter euch gelassen habt und die Tage genossen habt.
    Freu mich schon auf die weiteren Berichte.

    LG
    Manuela

  3. Oooooooooh ja, über die DB kann man oft und sehr viel erzählen – bloß leider niemals gutes! Ich bin dreieinhalb Jahre gependelt und war davon noch über zwei Jahre durch meine Fernbeziehung sowieso noch mehr DB-abhängig: Ein Drama durch und durch. Wirklich sehr schade, denn eigentlich ist Bahnfahren eine arg tolle Sache! Ich hoffe, euer restlicher Urlaub ist dann doch besser abgelaufen, ich bin gespannt auf den Rest 😀

    LG, Lea

  4. hallo jessi, ihr seid über st.pancras in london nach brighton gereist?? um die ecke von diesem tollen bahnhofsgebäude hatten meine tochter und ich letztes jahr unser appartment für5 tage!!
    eure anreise war ja wirklich ärgerlich, bin gespannt auf den weiteren reisebericht…in meiner blogliste hab ich den blog „anders anziehen“ von smilla, sie war auch kürzlich in brighton, wenn du mal gucken willst…in frankfurt hats uns gut gefallen, hast du jana mal dort besucht? viele liebe wochenendgrüße!

    • Ja, genau! 🙂
      Ich kenne Jana schon sehr lange, wir haben auch zusammen Abi gemacht. Und da habe ich sie natürlich auch in Frankfurt besucht. 🙂

      Liebe Grüße
      Jessi

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.