Über den Wolken

Das lange Wochenende haben wir genutzt, um das Weihnachtsgeschenk, das ich meinem Freund gemacht hatte, einzulösen: Das Piloten-Wochenende für zwei von mydays. Sonntagvormittag ging es mit dem Regionalexpress erst einmal nach Mönchengladbach und dann mit dem Bus weiter ins Nirgendwo, genauer Grefrath. Dort checkten wir im Hotel Grefrather Hof ein. Da unser Zimmer noch nicht fertig war, genossen wir unseren Proviant draußen in der Sonne. Als wir dann nach etwa einer Stunde unser Appartment betraten, staunten wir nicht schlecht: So ein großes Hotelzimmer für eine Nacht! Sogar mit Balkon! Sobald wir dessen Türen öffneten, schallte uns leider die Soundkulisse der Partypeople entgegen, die ein organisiertes Partywochenende im Hotel verbrachte. Wie wir dem Plan in der Lobby entnehmen konnten, war gerade Frühschoppen angesagt. Danach stand aber Gott sei Dank die Abreise auf dem Plan.

 

Im Paket enthalten sind zwei Fahrräder für eine Fahrradtour am zweiten Tag. Netterweise war es möglich, die Fahrräder bereits am Sonntag zu bekommen und so machten wir uns auf den wirklich super bequemen Hollandrädern auf zum Flugplatz. Dieser und der dazugehörige Biergarten waren bei dem tollen Wetter natürlich gut besucht. Wir stiegen in den ersten Stock des alten Turms und folgten dann zwei Mitarbeitern der Flugschule Followme zur einmotorigen Remos GX. Bis zum Flieger durfte ich mit, dann hieß es wieder runter vom Flugplatz. Bei dem Flug des Piloten-Wochenendes handelt es sich um einen Schnupperflug, bei dem man das Steuer selbst in die Hand nehmen darf. Da mein Freund Segelflieger ist und irgendwann auch einen Schein für Motorflugzeuge machen möchte, war das natürlich das perfekte Geschenk. Den 20minütigen Flug hat er dann vom Start bis zur Landung auch selbst durchgeführt. Ich habe in der Zeit in der Sonne gesessen, eine Waffel mit heißen Kirschen und Eis gegessen, gelesen und ab und an nach oben geschaut, um die Fallschirmspringer zu beobachten. 

Als mein strahlender Freund wieder bei mir landete, gönnten wir uns noch ein Radler und stiegen dann wieder auf unsere Fahrräder, um ein Stück an der Niers entlang zu fahren. 

Gegen halb sechs traten wir dann den Weg ins Hotel an. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es zum nächsten Programmpunkt: 3-Gänge-Menü. Als Vorspeise wählten wir Rindercarpaccio und Reibekuchen mit Lachs. Die Hauptspeise – Rindersteak sowie gebackener Schafskäse – habe ich dann auch nicht mehr geschafft, die Vorspeise war schon zu üppig. Lecker war es trotzdem und nach einer kurzen Verdauungspause ging der Nachtisch dann auch noch rein: Gemischter Dessertteller und geeistes Tiramisu. Alles sehr lecker!!! 🙂
Nach dem sonnigen Tag an der frischen Luft, viel Bewegung und dem guten, reichhaltigen Essen bin ich einfach nur noch todmüde ins Bett gefallen und habe geschlafen wie ein Stein.
Am nächsten Morgen sollte es dann ein rheinisches Frühstücksbuffet geben. Das Buffet war in Ordnung, aber nichts besonderes. Ich hatte schon bessere Frühstücksbuffets. Da war ich dann leider doch ein wenig enttäuscht. Trotzdem war es ein super schönes, relaxtes Wochenende!

Noch mehr spannende Posts:

One comment

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.