Alle Artikel mit dem Schlagwort: Hamburg

Durch den Alten Elbtunnel zu Fuß die Elbe unterqueren

„Hier passen doch keine Autos durch!“ „Doch, wir sind hier auch schon mit unserem Bulli durchgefahren!“ Ich bin beeindruckt. Die Fahrbahn, in deren Mitte ich gerade stehe, wirkt auf mich viel zu schmal für Autos. Aber im Schätzen war ich noch nie gut. Und schließlich unterqueren die Menschen seit 1911 dank des Alten Elbtunnels in Hamburg die Elbe – zu Fuß, per Fahrrad und auch in vierrädrigen Vehikeln. Am Wochenende sind die beiden Tunnelröhren für Autos gesperrt und so legen wir die 426,5 Meter in Gesellschaft von weiteren Fußgängern und einigen Radfahrern zurück.

Nachtmichel: In einer aussergewöhnlichen Rooftop Bar das glitzernde Hamburg geniessen

Als ich beschlossen habe, dass wir die Treppe nehmen, habe ich dabei an eine steinerne Wendeltreppe gedacht. Eine Treppe, wie ich sie aus dem Kölner Dom kenne. Eine Treppe mit ausgetretenen Steinstufen, die sich rechts und links an eine Steinwand schmiegt und sich um das Innere des Turmes windet. Doch beim Hamburger Michel ist alles anders. Jetzt befinde ich mich auf einer Holztreppe, die frei im Raum steht und stets den Blick nach unten frei gibt. Ich bilde mir ein, dass sie auch ein wenig wackelt. Oder ist das gar keine Einbildung? Wir hätten auch den Aufzug nehmen können, aber nun ist es zu spät. Auf halbem Wege einfach umkehren kommt nicht in Frage. „Runter fahren wir dann aber,“ entscheide ich, während ich zaghaft den nächsten Treppenabschnitt betrete, beide Hände fest am Holzgeländer, das vom kondensierten Wasser ganz feucht ist.

Wie aus 12 Kilogramm 80 Meter werden – Schauproduktion im Bonscheladen Hamburg

„Das ist er bestimmt!“ freue ich mich, als ich die pink-weiß-gestreifte Markise entdecke. Mein Ziel ist der Bonscheladen in Hamburg Ottensen. Das Schaufenster sieht schon mal vielversprechend aus. In einfachen Holzregalen stehen bunt gefüllte Gläser in Reih und Glied. Es ist zwanzig nach zwei und der kleine Laden ist bereits brechend voll. Kinder drücken sich die Nasen an der Scheibe platt, die den Verkaufsraum vom Produktionstisch trennt. Eine Verkäuferin begrüßt mich mit einem warmen Lächeln. Warm ist es auch im Laden selbst. Ich bin gespannt, denn in wenigen Minuten beginnt die samstägliche Schauproduktion.

Von der Alster zur Elbe – Mit dem Gefühl von Freiheit durch Hamburg spazieren

Während ich an meiner Tasse Tee nippe und die grandiose Aussicht auf die Außenalster genieße, muss ich an Lotto King Karl denken, wie er das mir zu Füßen liegende Gewässer besingt: „Bier und Brause fließt durch meine Stadt…“ Ein kühles Alster werden sich später sicher auch die sportlichen Hamburger gönnen, die an diesem frühen Samstagvormittag schon aktiv sind. Immer wieder lassen Gruppen ihre Ruderboote zu Wasser. Ich schaue ihnen nach, bis sie nur noch als kleiner Punkt zu erkennen sind, und bemerke, dass Rudern durchaus eine Herausforderung ist – Teamarbeit auf der ganzen Linie. Meine Herausforderung besteht an diesem Morgen darin, zu entscheiden, welche der vielen Leckereien den Weg auf meinen Teller finden sollen. Ein Franzbrötchen auf jeden Fall, soviel steht fest. Schließlich bin ich in Hamburg und möchte soviel wie möglich von dieser tollen Stadt in mich aufsaugen.

4 Tage Hamburg

Samstagnacht um 3:38 bin ich mit der Bahn nach Hamburg gefahren, um meinen Freund zu besuchen. Den Schlaf hatte ich spontan auf die Zugfahrt verlegt, nachdem ich bei meinen Freunden im Dekanat hängengeblieben war. Es war aber wie immer ein toller Abend und ich hatte ja im IC von Köln nach Hamburg vier Stunden Zeit zum Schlafen. In Hamburg habe ich dann auch gleich noch mehr geschlafen. Da ich mir eine Erkältung eingefangen hatte, sind wir nachmittags dann nur noch einkaufen gegangen und haben den Abend mit Pizza und TV verbracht. Den Weg in den Supermarkt habe ich aber auch gleich genutzt und bin zu Budnikowsky, dem Hamburgischen DM, gegangen. Dort habe ich mir meinen Mascara nachgekauft und weil ich kürzlich in einigen Blogs Gutes über ein Schnelltrockenspray für Nagellack gelesen hatte, durfte davon auch ein Fläschchen mit: Quick Dry Spray von p2. Den Multi Action Mascara von essence kann ich übrigens auch empfehlen. Er ist sehr preisgünstig und trotzdem der beste, den ich bisher ausprobiert habe. War auch eine Blogempfehlung! :-) Außerdem habe ich …