Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bonn

{Jessi entdeckt} – Das BaseCamp in Bonn

Während wir die Bahnschienen überqueren und die Halle, in der das BaseCamp Bonn untergebracht ist, in unser Blickfeld rückt, steigt die Neugier. Zwar war ich schon einmal im Rahmen eines Reisebloggertreffens in diesem ungewöhnlichen Hostel, doch übernachten werde ich hier heute das erste Mal. Zielstrebig betreten wir durch das große Tor, das bei diesem tollen Wetter natürlich geöffnet ist, die ehemalige Lagerhalle und werden freundlich begrüßt. Nachdem alle Formalitäten erledigt sind, werden wir statt zu einem der Motto-Wohnwagen aus den 50er-Jahren zu einer ganz besonderen Unterkunft geführt: Einer Gondel aus den Schweizer Bergen. Eigentlich sollten wir in der Jägerhütte schlafen, doch die wurde versehentlich anderweitig vergeben, was uns dieses spannende Upgrade beschert hat. Manchmal muss man einfach Glück haben.

{Jessi entdeckt} – Die Kirschblüte in Bonn, zumindest ein bisschen

Falls ihr an einem der nächsten Wochenenden noch nichts geplant habt, solltet ihr nach Bonn fahren. Denn dort blühen derzeit die ersten Kirschbäume und es wird sicher nicht mehr lange dauern, bis die Altstadt in voller Blütenpracht erstrahlt. Genauso schnell ist es dann meist auch wieder vorbei… Mein kleines Bloggertreffen mit Meike und Michèle hat leider ein wenig zu früh stattgefunden, aber ein paar Bäume haben sich uns dann doch schon in weiß, rosé und sattem pink präsentiert. Kommt mit und entdeckt mit mir Bonns blühende Altstadt.

Oberlehrer F. von Schloss Drachenburg und der Fotoclub

Eigentlich wollte ich euch an dieser Stelle von Paul Spinat erzählen, der das oberhalb von Königswinter gelegene Schloss Drachenburg vor dem Verfall rettete. Schließlich kommt dies einer Heldentat nahe und Herr Spinat war nicht nur seines Namens wegen ein höchst interessanter Mensch. Ich könnte euch so einiges über Paul Spinat erzählen; so gaukelte er seinen Gästen zum Beispiel vor, ein Orgelkonzert zu geben, während er lediglich an einer Attrappe – einer wunderschönen allerdings – saß und die Musik vom Band kam. Doch soeben ist mir ein Tagebucheintrag des einstmaligen Oberlehrers auf Schloss Drachenburg zugespielt worden, den ich euch nicht vorenthalten will.  

Von leckerem Bönnsch, einem jährlichen Tauschhandel und einer sehr kleinen U-Bahn

Sonne auf der Haut, Musik im Ohr und die Augen auf Vater Rhein gerichtet. Das ist einer von diesen Augenblicken, die unbezahlbar sind. Ich stehe oberhalb des Alten Zolls am Bonner Rheinufer. Die laue Sommerbriese trägt Live-Musik zu mir. Auf der Wiese nebenan lauschen kleine und große Grüppchen der gleichen Musik, während sie gemütlich picknicken oder einfach das Gesicht gen Sonne recken. Es sind vor allem junge Menschen, denn Bonn ist eine Universitätsstadt. „In Bonn ist alles besser!“ seufzen meine Kollegen, die hier studiert haben, ab und an. Ganz besonders dann, wenn es in Aachen mal wieder regnet. Und während ich Gaby durch die Straßen von Bonn folge, denke ich über diesen Satz nach…  

#PDRBonn – Networking, Kultur und gute Stimmung beim ersten Treffen der PDRB-Reiseblogger

Lange hatte ich mich auf das erste Treffen der PDRB-Reiseblogger gefreut und meine freudigen Erwartungen sind mehr als erfüllt worden. Der Workshop-Samstag wurde von einem tollen kulturellen und kulinarischen Programm gesäumt. Ich habe einige liebe Menschen wiedergetroffen und noch viel mehr kennen gelernt. Die Stimmung war durchweg super – bis auf eine kleine Ausnahme, aber dazu bald mehr. Kurz gesagt, es war ein gelungenes erstes Treffen.      Geschafft aber glücklich – Die Teilnehmer des Reisebloggertreffens nach den Workshops (Foto von Phil Klever, killerwal.com)