Museum, Reisen und Ausflüge
Schreibe einen Kommentar

Das Universum Bremen: Technik, Mensch und Natur zum Anfassen, Erleben und Staunen

Ein wenig angespannt sitze ich neben Yvi auf dem Sofa und lausche den blechernen Stimmen aus dem Radio. Dann gibt es plötzlich einen heftigen Rums, das Licht über uns flackert und wir zwei werden kräftig durchgeschüttelt. Zum Glück sitzen wir aber nicht in einem Wohnzimmer in San Francisco, während ein heftiges Erdbeben die Stadt erschüttert, sondern auf einer Rüttelplatte im Universum Bremen. Insgesamt drei Runden Erdbebensimulator reichen mir; live erleben muss ich so etwas nicht. Der kleine, als Wohnzimmer eingerichtete Raum mit special effects ist nur eine von zahlreichen Stationen zu den Themen Technik, Mensch und Natur in Bremens Mitmachmuseum Universum.

Das spacige Museumsgebäude in Bremens Norden ist vollgepackt mit interessanten Experimenten. Und das Tollste: Anfassen, ausprobieren und mit allen Sinnen erleben ist hier ausdrücklich erlaubt und sogar erwünscht. Ich liebe solche Museen. Vor vielen Jahren war ich schon einmal mit meiner Familie im Universum Bremen und mit diesem Besuch begann meine Leidenschaft für Mitmachmuseen. Meinen zweiten Besuch darf ich heute gemeinsam mit Yvi und unseren Männern erleben. Und wir haben richtig viel Spaß dabei.

An einem Tisch mit unterschiedlichen Stromkreisen fühle ich mich in die sechste Klasse zurückversetzt. Damals habe ich im Physikunterricht mit Begeisterung Stromkreise gezeichnet und mit Kabeln, Schaltern und kleinen Glühlampen hantiert. Irgendwann verschwand leider diese Begeisterung für physikalische Phänomene, doch seit einiger Zeit bin ich wieder Feuer und Flamme, was Technik und Naturwissenschaften angeht. Ein Besuch des Universums ist da genau das Richtige.

Wir drücken Knöpfchen und setzen eine riesige Murmelbahn in Bewegung. Stundenlang könnte ich hier stehen und den bunten Kugeln dabei zusehen, wie sie die Treppe „hinaufsteigen“, im Zickzack nach unten sausen oder sich gegenseitig anstupsen. Doch auf uns warten noch so viele coole Stationen…

Habt ihr schon einmal versucht, betrunken einen Basketball in einen Korb zu werfen? Im Universum Bremen habt ihr die Chance, das ganz ohne Alkohol zu versuchen. Zunächst werfen wir den Ball ganz normal in den Korb. Das klappt eigentlich ganz gut. Dann setzen wir eine Art Brille auf, die dafür sorgt, dass wir den Korb leicht versetzt sehen. Versucht jetzt noch mal, den Korb zu treffen. Das klappt natürlich erst einmal überhaupt nicht, doch nach einer Weile hat sich das Gehirn an die neue Situation gewöhnt und es gibt wieder Treffer.

Die oberste Etage widmet sich dem Thema Natur. Neben dem schon erwähnten Erdbebensimulator gibt es hier unter anderem ein Wolkenbecken und wir haben die Möglichkeit, einen Wirbelsturm zu berühren.

Während unseres Besuchs gibt es eine Sonderausstellung zum Thema Fahrrad, durch die wir zum Schluss auch schlendern. Hier darf ich dann auch mal größer sein als Yvi. Heute beginnt übrigens die Sonderausstellung „Der mobile Mensch – Deine Wege. Deine Entscheidungen. Deine Zukunft“.

Da wir noch die Heimfahrt vor uns haben, schaffen wir es leider nicht mehr, den Außenbereich des Universums zu erkunden. Von meinem ersten Besuch weiß ich aber noch, dass es sich auf jeden Fall lohnt, auch einen neugierigen Blick aufs Gelände rund um das Eingangsgebäude zu werfen.

Dieses Museum kann ich definitiv empfehlen. Hier haben Groß und Klein ihren Spaß – vorausgesetzt, ihr seid neugierig und habt ein gewisses Grundinteresse an den Themen Technik, Mensch und Natur. Alle aktuellen Infos zum Universum Bremen findet ihr hier.

Vielen Dank an die BTZ Bremer Touristik Zentrale und das Universum Bremen für die Einladung ins Museum. Meine Meinung ist wie immer meine eigene und wird durch die Einladung nicht beeinflusst.

Ich freue mich über das Teilen dieses Beitrags:

Noch mehr spannende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.