Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bremen

Schwerelos in Bremen – Das ZARM machts möglich

Der Wecker reißt mich viel zu früh aus dem Schlaf. Ich würde so gerne noch eine Weile liegen bleiben, doch unser erster Programmpunkt beginnt heute bereits um 9:00 Uhr. Also knipse ich die coole blaue Beleuchtung hinter dem Bett an und schwinge mich aus selbigem. Fix ins Bad, dann rein in die Klamotten und runter in den Frühstücksraum. Auch wenn die Zeit etwas knapp ist, frühstücken muss sein. Vor allem, wenn es so eine coole Pancakemaschine gibt wie im ibis Styles in Bremen. Die wird von mir und meinen Mitreisenden im noch recht leeren Frühstücksraum auch mit Freude genutzt. Um kurz nach acht stehen wir vier dann abfahrbereit an der Bus-/Bahnhaltestelle, die sich zum Glück direkt vor dem Hotel befindet. Über den Hauptbahnhof geht es zunächst mit dem Bus und anschließend mit der Straßenbahn zur Universität Bremen.

Mein Aufenthalt auf der IBIS Styles und ein Ausflug auf den Planeten Bremen

Sternzeit 81296,33; persönliches Logbuch von Lieutenant Jessi Vor Kurzem habe ich mich mit drei weiteren Kameraden auf einen Außeneinsatz begeben. Ziel war es, den Planeten Bremen zu erkunden. Am Donnerstagabend haben wir uns hierfür zunächst auf das Raumschiff IBIS Styles gebaemt. Die Transporterkabinen waren etwas eng, doch wir sind alle vier vollständig am Ziel angekommen. Die Crew des Hotelschiffs hat uns herzlich empfangen und bat uns, mit dem Turbolift auf Deck vier zu fahren, wo unsere Gästequartiere in Sektion 034186 lagen. Sie waren geräumig, zweckmäßig und gleichzeitig gemütlich. Wir fühlten uns sofort wohl, verließen das Schiff aber noch einmal für eine erste Erkundung.

Das Radisson Blu Bremen – Ein Hotel mit Stil und Wohlfühlcharakter

Ich bin ein wenig verwirrt, als ich mir von Google den Weg vom Bremer Hauptbahnhof zum Radisson Blu berechnen lasse und nicht zu der auf der Hotelhomepage angegebenen Adresse geschickt werde. Statt der bekannten Bremer Böttcherstraße sollen wir eine Parallelstraße ansteuern. Wir entscheiden, ein Stück mit der Straßenbahn zu fahren und dann die letzten Meter zu Fuß zurück zu legen. Schließlich werden wir noch genug Bewegung in der Kälte bekommen. Als wir in die Wachtstraße einbiegen, wehen uns schon die typisch blauen Fahnen der exklusiven Hotelkette entgegen. Die Fußmatte begrüßt uns mit einem nordischen „Moin!“. Ein Schritt in die Drehtür und schon kann unser Wochenende in Bremen starten.