Ball der Offiziere 2012

Hallo ihr Lieben,

wie ihr in meinem letzten Post lesen konntet, habe ich das letzte Wochenende in Wien verbracht. Der Grund hierfür war, dass ich einen Freund zum Ball der Offiziere in die Hofburg begleitet habe. Und dort ging es am Freitagabend auch hin. Aber erst einmal hieß es: Aufhübschen! 🙂
Mein schwarzes Kleid ist eher schlicht gehalten und nur mit ein paar Glitzerornamenten am Dekolleté verziert. Beim Make-Up habe ich den Schwerpunkt auf die Augen gelegt. So mag ich es am liebsten. Verwendet habe ich meine Color Fever-Palette (01 Unexpected Rosy Taupe) von Kiko. Die Farben sind kräftig aber nicht aufdringlich und lassen sich meiner Meinung nach prima kombinieren. Durch ihre dezenten Schimmerpartikel funkeln die Augen je nach Lichteinfall leicht.

Color Fever-Palette (01 Unexpected Rosy Taupe) von Kiko

Augen Make-Up

Die Hofburg sah bei Dunkelheit und Beleuchtung noch viel schöner aus als am Tag und drinnen wuselten bereits viele uniformierte Männer mit ihren Damen, die teils wunderschöne, teils aber auch sehr fragwürdige Kleider trugen. Zwischendrin konnte ich immer mal wieder junge Damen in Weiß entdecken, die gleich ihren großen Auftritt als Debütantinnen haben würden.  Da wir keinen Sitzplatz hatten, zogen wir ein wenig durch die vielen festlichen Säle, in denen man sich durchaus schon mal verirren kann. Nach einer Weile suchten wir uns einen Platz vor einem der Monitore, um das Programm im großen Festsaal zu verfolgen, denn dieser war schon mehr als voll und bot uns keinen Platz mehr, an dem wir etwas gesehen hätten. 
Vor dem großen Festsaal

Eröffnet wurde der Ball um 21:30 durch eine ORF Moderatorin und die Eröffnungsfanfare. Danach folgte dann der Einzug des Jungdamen- und Jungherrenkomitees sowie der Ehrengäste. Die Debütantinnen taten mir leid, denn sie mussten das ganze restliche Programm über bis zum Eröffnungstanz ein Sträußchen in der einen Hand halten und Bewegen schien strengstens verboten zu sein. Nachdem wir der Bundes- und der Europahymne gelauscht hatten, gab es eine Schauvorführung der Gardemusik Wien. Nicht so mein Ding… Begeistert war ich wiederum von der Tanzeinlage „Stars and Stripes“ durch vier ganz im Stil der 50er gekleidete Profitanzpaare. Auch die Balletteinlage der Elevinnen der Wiener Staatsoper hat mir gefallen. Die Kleider waren ein Traum und ich kann nur staunen, wie elegant und grazil sie sich über den Boden bewegt haben, fast als würden sie schweben. Dann durften endlich die Debütanten ans Werk: Fächerpolonaise und Eröffnungswalzer.
Einer der vielen Säle in der Hofburg

Beim Beobachten der vielen Tanzpaare im Festsaal habe ich mir ganz doll gewünscht, dass die nächsten zwei Monate schnell vorbei gehen, denn im April fängt das neue Semester an und dann darf auch ich mit meinem Freund endlich wieder das Tanzbein schwingen. Das habe ich wirklich vermisst und ich freue mich riesig. Definitiv werde ich mit meinem Freund auch einmal auf einen Ball nach Wien fahren. 🙂

Um Mitternacht fand das Battle of the Bands statt, bei dem sich die USAFE-Band und die Österreichische Gardemusik einen musikalischen Wettstreit lieferten. Abwechselnd begeisterten sie das Publikum, das sich dicht im Festsaal drängte, mit traditionellen und modernen Stücken. Für uns war der Abend dann zu Ende, in der Hofburg konnte aber noch bis 4:00 gefeiert und getanzt werden. 

Musikalischer Wettstreit

Die Karte hat mich übrigens 55,00 € gekostet. Das All-Inclusive-Angebot mit Parkplatz, VIP-Garderobe, einem Tischplatz im Kleinen Redoutensaal, Sektempfang und Menü kostet 205,00 €. Was ein Platz im großen Festsaal kostet, möchte ich gar nicht erst wissen.

Noch mehr spannende Posts:

2 comments

  1. Das klingt ja super. Ja, die Debütantinnen haben es nicht leicht! Vor jedem Ball fallen auch einige um, weil sie zwischen Generalprobe und Eröffnung nur ein Glas Sekt trinken. Das ist ein alter Brauch in Wien. 😉 Hübsches Kleid!

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.