Mein Wien und ich

Hallo ihr Lieben,
am WE gab es ein großes und lang ersehntes Wiedersehen mit meiner Lieblingsstadt: Wien! 🙂 Es ist so schön, wie vertraut mir so vieles schon ist und wie wohl ich mich von der ersten Minute an dort fühle. Selbst der Blick auf das U-Bahn Netz lässt mich das Meiste wiedererkennen und beim Anblick der vielen Sehenswürdigkeiten leuchten meine Augen. Das muss Liebe sein! 🙂
Aber fangen wir vorne an: 
5:45 aufstehen
6:25 ab zum Bahnhof
6:50 Zug nach Köln
8:00 S-Bahn zum Flughafen
8:30 einchecken
Und dann erstmal Frühstück!
Chai Tea Latte und Kirsch Fresh Cup
Haribo-Shop am Flughafen
Diesmal bin ich mit Austrian geflogen und zwar mit einer Fokker 100. Das ist eher ein kleines Flugzeug. Auf dem Hinflug hatte ich doppeltes Glück: Ich saß schön am Notausgang und der Sitz neben mir war frei. So mag ich das. Fast den gesamten Flug über steckte ich meine Nase in mein derzeitiges Buch und legte es eigentlich nur für den „salzigen oder süßen Snack“ und das „kalte Getränk, Kaffe oder Tee“ zur Seite. Beim Steigflug versperrten sowieso dichte Wolken die Sicht. 
Nach etwa 1,5 Stunden landeten wir dann sanft auf österreichischem Boden, was die Jungs neben mir zum Klatschen brachte. Als niemand mitmachte, guckten sie ganz schnell ganz dumm aus der Wäsche und gaben auf. Mein Koffer war der zweite auf dem Gepäckband und so konnte ich recht schnell zur S-Bahn gehen und nach Wien Mitte/Landstraße fahren. Von dort ging es noch wenige Stationen weiter bis Roßauer Lände und dann knapp zehn Minuten zu Fuß zum Meininger Hotel Wien Downtown Franz. Es handelt sich um eine Kette von recht modernen Hotels, die neben Einzel- und Doppelzimmern auch Mehrbettzimmer und eine Küche zur Selbstverpflegung anbieten. Mir hat das lockere, junge Ambiente sehr gefallen. Für zwei Nächte im EZ mit Frühstück habe ich 87,00 € bezahlt. 
Blick ins Bad des Meininger Hotels Wien Downtown Franz

Blick ins Zimmer des Meininger Hotels Wien Downtown Franz

Fototapete über dem Bett im Meininger Hotel Wien Downtown Franz

Blick ins Zimmer des Meininger Hotels Wien Downtown Franz

Wackel-Franzl als Zimmernummer im Meininger Hotel Wien Downtown Franz
Was ich in Wien gemacht und erlebt habe, erzähle ich euch in den nächsten Posts. Nur soviel: Der Rückflug am Sonntag war unglaublich turbulent. Ich gehöre normalerweise nicht zu den Menschen, denen das etwas ausmacht, doch bei diesem Flug habe ich dann doch irgendwann gedacht, dass es mal reicht und ich endlich landen will. Durch 200km/h Gegenwind sind wir außerdem verspätet in Köln angekommen, ich habe um eine Minute die S-Bahn verpasst und musste dann gut eine halbe Stunde auf den Zug nach Aachen warten. Der hatte aber wegen Oberleitungsschäden 40 Minuten Verspätung. Um 23:00 war ich dann endlich zu Hause.

Noch mehr spannende Posts:

4 comments

  1. Jöööö! Freut mich sehr, dass es dir in Wien so gut gefällt. Ich bin schon gespannt, was du alles unternommen hast.

  2. Als österreichische ehemalige Schülerin bin ich ja auch in den Genuss von einer „Wienwoche“ gekommen und es war wirklich genial aber leider viel zu lange her!
    *hach* Ich muss sofort an den Stephansdom und Sachertorte denken. *___*

    Freu mich schon auf neue Berichte.
    Liebe Grüße
    Christina

  3. Ich will auch mal wieder nach Wien. Bei meinem letzten bzw. ersten Besuch war ich 15! Muss unbedingt auf die ToTravel Liste 🙂
    Freue mich schon auf die nächsten Berichte!!!
    Bussi aus Frankfurt, Jana

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.