Autor: Jessi

Die Externsteine – Faszinierende Felsformationen im Teutoburger Wald

Werbung – Bezahlte Recherchereise Gemeinsam mit Eugen Diner, Leiter des Waldhotels Bärenstein, spaziere ich bei allerbestem Wanderwetter durch den Teutoburger Wald. Vom Hotel bis zu unserem Ziel, den Externsteinen, ist es nicht besonders weit, aber der Weg ist uneben und gespickt mit vielen Wurzeln und Steinen – typischer Waldboden halt. Da direkt im Anschluss ein Museumsbesuch auf meiner Agenda steht, habe ich mich gegen meine Wanderstiefel entschieden. Jetzt merke ich jede Unebenheit durch die dünnen Sohlen meiner Sneakers. Doch das kann mir meine gute Laune und meine Vorfreude auf den Besuch der Externsteine nicht verderben.

Im Heinz Nixdorf MuseumsForum kann man mit Robotern tanzen und derzeit sogar den Mond anfassen

Werbung – Bezahlte Recherchereise Puh, da habe ich am Hauptbahnhof Paderborn noch gerade so den Bus erwischt – erstmal tief durchatmen. Ich habe bereits einen tollen Vormittag im Rahmen der TeutoBloggerWG hinter mir. Die Geschichte von den Externsteinen, viel Sonnenschein und einer leckeren Gulaschsuppe erzähle ich aber ein anderes Mal.

Ein Mädelswochenende mit Kultur und Kulinarik in Antwerpen

Ich hatte schon oft gehört, dass der Hauptbahnhof von Antwerpen etwas ganz Besonderes sein soll und auch die Fotos, die ich bisher gesehen hatte, bestätigten das immer wieder. Doch jetzt fahre ich live und in Farbe selbst die Rolltreppe vom zweiten Untergeschoss nach oben Richtung Bahnhofshalle. Bei all dem Gucken und Staunen darf ich bloß nicht vergessen, auf das Ende der Rolltreppe zu achten. Doch auch hier gibt es eine Besonderheit, die meine Aufmerksamkeit – lange bevor ich über das obere Ende stolpern könnte – von der Architektur auf die Rolltreppe zieht: Aus der Treppe wird plötzlich ein ebenes Laufband, aus dem kurze Zeit später wieder eine Treppe wird. Verrückt! Meine beste Freundin und ich grinsen uns an. Das wird ganz bestimmt ein tolles Mädelswochenende in Antwerpen.

Auf der GrenzRoute 6 unterwegs durch Vaals‘ grünes Umland

Für einen der Feiertage im Juni hatte ich mir die GrenzRoute 6 rund um Vaals herausgesucht, doch das stürmische Wetter macht uns einen Strich durch die Rechnung. Ich bin enttäuscht, denn ich hatte mich schon sehr darauf gefreut, mal wieder wandern zu gehen. Wir machen das beste aus dem Wetter und kuscheln uns mit einer Serie gemütlich aufs Sofa. Zum Glück schließt sich an den Feiertag ein Wochenende an und das Wetter wird besser. Also schnüren wir zwei Tage später dann doch noch die Wanderschuhe und fahren mit dem Bus zur Busstation in Vaals.

Das Universum Bremen: Technik, Mensch und Natur zum Anfassen, Erleben und Staunen

Ein wenig angespannt sitze ich neben Yvi auf dem Sofa und lausche den blechernen Stimmen aus dem Radio. Dann gibt es plötzlich einen heftigen Rums, das Licht über uns flackert und wir zwei werden kräftig durchgeschüttelt. Zum Glück sitzen wir aber nicht in einem Wohnzimmer in San Francisco, während ein heftiges Erdbeben die Stadt erschüttert, sondern auf einer Rüttelplatte im Universum Bremen. Insgesamt drei Runden Erdbebensimulator reichen mir; live erleben muss ich so etwas nicht. Der kleine, als Wohnzimmer eingerichtete Raum mit special effects ist nur eine von zahlreichen Stationen zu den Themen Technik, Mensch und Natur in Bremens Mitmachmuseum Universum.