Auf der Durchreise: Höxter

Hallo ihr Lieben,
am Freitag ging es für uns über Ostern nach Hause. Auf dem Weg dorthin hält unser Zug auch immer in Höxter an der Weser und ein Blick auf die Fachwerkhäuser hatte uns dazu gebracht, dort einmal einen Zwischenstopp einzulegen. Leider war das Wetter am Freitag nicht wirklich schön und die kleine Stadt war (wahrscheinlich auch aufgrund des Feiertags und der frühen Uhrzeit) wie leergefegt. Da es am Bahnhof keine Schließfächer gibt, zogen wir mit Sack und Pack und einem Infoheft, was ich mir hatte zuschicken lassen, durch die kleinen Gässchen von Höxter.

 

Fachwerkhaus in Höxter

Adam- und Eva-Haus in Höxter

Forum Jacob Pins (im Hintergrund)

Gasse in Höxter

Amtsgericht in Höxter

H&M im Fachwerkhaus

Kilianikirche in Höxter

Erinnerung an die vielen Mühlen in Höxter

Hoffmann-von-Fallersleben-Denkmal
Nach etwa einer Stunde hatten wir die Sehenswürdigkeiten im historischen Stadtkern hinter uns gelassen und machten uns auf zum etwa 1km entfernten Schloss Corvey. Dort arbeitete Heinrich Hoffmann von Fallersleben bis 1874 als Bibliothekar des Herzogs. Wir genehmigten uns ein Stück Kuchen (sehr lecker!) sowie Cappuccino und Tee. An der Weser spazierten wir zurück zum Bahnhof. 
Schloss Corvey

Am Schloss Corvey
Die drei Stunden in Höxter waren ganz nett, bei schönem Wetter wäre es sicherlich angenehmer gewesen. Wenn man auf der Durchreise ist, kann man durchaus einmal durch Höxter schlendern, extra hinfahren würde ich allerdings nicht.

Noch mehr spannende Posts:

6 comments

  1. Sieht niedlich aus! Bei uns ist der Himmel gegen Nachmittag aufgeklart und wir hatten wundervolles Wetter am Bodensee 🙂
    Wünsche dir noch einen schönen Ostermontag und eine gute Heimreise, Bussi Jana

    • Wenn ich da nicht mit dem Zug halten würde, hätte ich davon auch noch nichts gehört! 🙂

      Liebe Grüße
      Jessi

  2. So ein h&m sieht doch gleich viel schmucker aus, wenn er in einem so schönen Haus untergebracht ist 😀

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.