Allgemein, Deutschland, Reisen und Ausflüge
Kommentare 2

Mit MeinPilates auf Juist so richtig entschleunigen

Es ist Montagabend, ich sitze im MeinPilates Studio und unterhalte mich mit einer anderen Kursteilnehmerin, die ich erst kürzlich kennengelernt habe. Sie und ihr Freund wären wahrscheinlich gar nicht in mein Leben getreten, wenn ich nicht der Einladung der lieben Caro – Inhaberin von MeinPilates – gefolgt und zum Pilates-/Yoga-Retreat nach Juist gefahren wäre. Und das ist nicht das einzige, was sonst vielleicht nicht passiert wäre. Ich bin das erste Mal nach Juist gereist, habe Yoga und Pilates am Strand und im Park gemacht, durfte endlich die Milchstraße sehen und vor allem habe ich mal ganz viel Zeit einfach mit mir selbst verbracht.

Erstmal die Pause-Taste drücken

Mein Entschleunigungs-Urlaub beginnt als ich neben zwei weiteren Aachenerinnen auf der Fähre nach Juist Platz nehme. Eine Weile sah es so aus, als würde ich nicht rechtzeitig in Norddeich Mole ankommen, denn der IC hatte mächtig Verspätung eingefahren. Es hat dann aber zum Glück doch noch alles geklappt und ich konnte ganz in Ruhe vom Gleis zur Fähre spazieren, meinen Koffer in einen der Gepäckwagen stellen und an Bord gehen.

Jetzt sitze ich ganz entspannt auf einer der Bänke, lasse mir den Wind um die Nase wehen und quatsche mit den beiden Mädels aus Aachen neben mir, die sich auch schon sehr auf eine kleine Auszeit freuen. Langsam nähern wir uns der Insel und nach 90 Minuten gehen wir in Juist von Bord der Fähre. Bis zu meiner Ferienwohnung direkt am Kurplatz habe ich es nicht weit. Nach dem Einchecken decke ich mich erst einmal mit Lebensmitteln ein und dann tue ich zwei Dinge, auf die ich mich schon lange freue: Ich esse ein Fischbrötchen und stecke meine Füße in den feinen Nordseesand.

Endlich mal wieder am Strand

An unterschiedlichen Strandabschnitten kann man einen Strandkorb mieten

Abends öffne ich die Balkontür, kuschel mich mit einem Teller Nudeln aufs Sofa und lausche dem Konzert, das auf dem Kurplatz stattfindet. Die Pause-Taste ist gedrückt; ich bin bereit für ein paar Tage Entspannung.

Zwischen Promenade und Strand liegen die Dünen

Inselwandern

Da unser erster Pilateskurs erst am Abend stattfindet, nutze ich den Samstag, um zur Domäne Bill zu wandern. Begleitet werde ich von den beiden Mädels, die ich bereits auf der Fähre getroffen habe. Wir treffen uns direkt an meiner Ferienwohnung und schlagen den Weg Richtung Westen ein. Anfangs spazieren wir im Süden der Insel eine ganze Weile über Wiesen, auf denen vereinzelt Pferde grasen und Vögel pausieren. Später geht es dann durch ein Wäldchen mit teilweise recht bizarr aussehenden Bäumen.

Wandern auf dem platten Land

Pferde arbeiten auf Juist unter anderem als Taxi

Auf schmalen Pfaden gehts in den Wald

Wir haben Glück und ergattern ohne langes Warten einen Tisch im Außenbereich der Domäne Bill. Es ist Zeit fürs Mittagessen, also stärken wir uns erstmal mit einer leckeren Suppe, bevor wir uns auf die Spezialität des Hauses stürzen: Rosinenstuten. Auf den unglaublich dicken Scheiben thront jeweils ein noch dickeres Stück Butter, das auf dem noch warmen Stuten langsam zerläuft. Dazu lasse ich mir eine Sanddornschorle schmecken – auch so etwas, das ich noch nie gemacht habe.

Unser Ziel, die Domäne Bill, ist schon in Sicht

Für den Rückweg laufen wir über einen Dünenweg zum Strand im Norden von Juist. Der Wind saust uns um die Ohren, aber das stört uns nicht weiter. Es ist einfach zu schön, mit nackten Füßen durch den Sand zu laufen und sie zwischendurch auch vom Meer umspülen zu lassen. Einfach nur laufen, tief durchatmen und den Blick über die Weite schweifen lassen – herrlich.

So ein Inselurlaub macht richtig glücklich

Am Strand gibt es eine kostenlose Fußmassage durch die vielen Muscheln

Am nächsten Tag gehe ich alleine auf Wanderschaft. Dieses Mal spaziere ich Richtung Osten, denn mein heutiges Ziel ist der Flugplatz von Juist. Unterwegs werde ich von Fahrradfahrern und Pferdekutschen überholt, auch ein paar Jogger laufen mir über den Weg. Rechts neben mir tauchen immer wieder Flugzeuge im Landeanflug auf. Ich bin nicht die einzige Schaulustige: Eine Gruppe Fahrradfahrer hat am Flugplatz Halt gemacht und beobachtet die landenden Maschinen, andere nehmen ankommende Fluggäste in Empfang und auch die Terrasse des angrenzenden Restaurants ist gut besucht.

Beim Spaziergang die Flieger im Landeanflug beobachten

Gelandet auf Juist

Auch heute laufe ich über den Strand zurück in den Ort. Der Wind hat etwas nachgelassen und die Sonne wärmt mein Gesicht. Ich könnte ewig am Meer spazieren gehen, doch so langsam meldet sich mein Magen und die letzten Meter durch den weichen Sand werden anstrengend. Also mache ich in der Küchenwerkstatt halt, um mir einen Burger und Fritten to go zu holen, die ich in meiner Ferienwohnung verputze.

Einfach mal tief durchatmen

Der Juister Strand ist 17 km lang

Pilates und Yoga an der frischen Luft

Als ich mich Ende 2019 für das Herbstretreat auf Juist angemeldet habe, erzählte mir Caro, dass die täglichen Pilates- und Yogastunden in einem zentral gelegenen Yogaraum stattfinden würden. Und dann kam Corona und wirbelte alles durcheinander. Zum Glück verbesserte sich die Lage im Frühsommer etwas und das Team von MeinPilates – gewohnt kreativ – entschied, die gemeinsamen Praxisstunden nach draußen zu verlegen. Im Juni fand die Premiere statt und das neue Konzept war ein voller Erfolg – auch dank des guten Wetters. Ob wir im Herbst ebenfalls ein solches Glück haben würden? Ohja!

Es ist Samstagnachmittag und ich schlendere voller Vorfreude mit meiner Pilatesmatte unterm Arm zum Januspark. Nach und nach finden sich die weiteren 20 Teilnehmerinnen und unsere beiden Trainerinnen – Jeannine und Mirka – ein. Bei unserer kleinen Vorstellungsrunde wird schnell klar, dass MeinPilates nicht mehr nur Fans in Aachen hat. Es sind sogar ein paar Mädels aus dem Süden Deutschlands dabei, die das Aachener Pilates-Studio über den wöchentlichen Livestream „Wohnzimmerpilates“, den es seit Corona bei YouTube gibt, kennengelernt haben.

Eine sandige Angelegenheit- Pilates am Strand

Pilates mit Sonnenbrille ist auch mal was anderes

Hier im Januspark wird in den nächsten Tagen morgens oder abends ein Teil unserer Pilates- und Yogakurse stattfinden. Wir werden aber auch am Strand turnen. Und dorthin spazieren wir jetzt – 23 Mädels in Leggins und mit Matten unterm Arm. Schon das Ausbreiten der Matten ist wegen des Windes eine Herausforderung, die wir aber alle mit viel Humor meistern. Jeannine hat bei der Anleitung der Pilatesübungen ebenfalls mit dem Wind zu kämpfen. Trotzdem wird es eine schöne, entspannte Stunde, die Lust auf mehr macht. Anschließend stoßen wir auf unsere gemeinsame Zeit auf Juist an und genießen einen wunderschönen Sonnenuntergang, bevor wir dem kalten Wind in unsere jeweiligen Unterkünfte entfliehen.

Warten auf den Sonnenuntergang

Pilates-Foto-Session vor der untergehenden Sonne

Sonnenuntergang am Meer

Am nächsten Morgen steht Yoga im Park auf dem Programm. Unter den neugierigen Blicken einiger Insulaner, die scheinbar gerade alles für einen Gottesdienst vorbereiten, gehen wir fließend von einer Figur in die nächste. Unsere Trainerin Mirka lässt sich von den Zuschauern nicht aus der Ruhe bringen und steckt uns mit ihrer Gelassenheit direkt an. Tiefenentspannt gehen wir nach einer Stunde auseinander und freuen uns schon auf die abendliche Pilatesstunde am Strand.

Entspannen beim Yoga im Park

In den nächsten Tagen kämpfen wir noch ein wenig mit dem Wind am Strand, erleben umgeben von Nebel eine mystische Stunde Sonnenaufgangsyoga, verlegen eine Stunde aufgrund von Mäharbeiten spontan aus dem Park an den Strand und stellen uns immer wieder die Frage, wie wir jemals den Sand wieder loswerden sollen. Vor allem aber haben wir alle jede Menge Spaß und tauschen den anfänglichen Muskelkater schnell gegen völlige Entspannung.

Gemeinsam pilatiert es sich am schönsten

Sonnenaufgangsyoga in mystischer Kulisse

Wir werden beobachtet

Das Wetter hätte besser nicht sein können, sogar der Wind verabschiedet sich am dritten Tag. Da die meisten von uns erst frühestens am Donnerstag abreisen und zumindest ein wenig Hoffnung besteht, dass es entgegen der Wettervorhersage auch am Mittwoch trocken bleibt, treffen wir uns nachmittags zu einem gemeinsamen Strandspaziergang mit Dehnübungen. Im Westen sieht der Himmel bedrohlich dunkel aus, also spazieren wir einfach Richtung Osten. Doch auch der größte Optimismus hilft nicht, wenn an der Nordsee plötzlich die Schleusen geöffnet werden. Ich ziehe die Kapuze meines Friesennerzes tief ins Gesicht, denn der Wind peitscht uns den Regen rücksichtslos entgegen. Möglichst schnell steuern wir auf den nächsten Aufgang zur Promenade zu. Als wir klitschnass oben ankommen lässt der Regen nach. Ich schaue in viele tropfende, aber sehr glückliche Gesichter. Was für ein Finale!

Neblige Morgenstimmung am Strand

Endlich die Milchstraße sehen

Für mich steht fest: Ich muss einen Abendspaziergang machen. Der Himmel ist klar und die Lichtverschmutzung auf der Insel sehr gering. Also packe ich mich dick ein und schlendere hoch auf die Promenade. Über dem Strandhotel Kurhaus Juist sind bereits Saturn und Jupiter zu sehen. Doch mein Blick richtet sich eher Richtung Westen, denn dort steht tief über dem Horizont eine wunderschöne, rötliche Mondsichel. Nach einer Weile drehe ich mich um und schlage den Weg Richtung Osten ein, wo der Mars als kleiner roter Punkt zu sehen ist. Ich lasse das letzte beleuchtete Café hinter mir und gehe den Strandabgang ein Stück nach unten. Zwischen den Dünen stehe ich nun im Dunkeln und lege den Kopf in den Nacken. Der Himmel sieht phantastisch aus. So viele Sterne. Und ist das da etwa… Ich zücke mein Smartphone und starte eine Astronomie-App. Als ich das Handy Richtung Himmel halte und meine Vermutung durch die App bestätigt wird, ist der Abend perfekt. Dort über mir verläuft tatsächlich die Milchstraße. Und ich kann sie sehen.

Ich hätte noch stundenlang dort stehen und in den Himmel schauen können, doch mir wird irgendwann kalt, ich bin müde und außerdem tut mir der Nacken langsam weh. Also packe ich diesen Sternenhimmel zu all den anderen schönen Erinnerungen und trete den Heimweg an.

Juist-Retreat 2021

Ihr möchtet auch einmal Pilates und Yoga auf der autofreien Insel Juist praktizieren und so richtig entschleunigen? Dann meldet euch für das Retreat im Mai 2021 an.

Damit euch die Zeit bis dahin nicht so lang vorkommt, könnt ihr natürlich in eines der MeinPilates Studios in Aachen kommen oder dank Wohnzimmerpilates an jedem anderen Ort eurer Wahl pilatieren.

Blau, grün, sand – Juists typische Farben

 

Vielen Dank an Caro für die Einladung zu den Pilates- und Yoga-Kursen auf Juist. Meine Meinung wird durch diese Einladung nicht beeinflusst; ich bin bereits seit Jahren ein großer Fan von und treuer Pilatling bei MeinPilates.

 

Ich freue mich über das Teilen dieses Beitrags:

Noch mehr spannende Posts:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.