Alle Artikel mit dem Schlagwort: Regen

Gebrauchsanweisung für Aachen: Ganz viel Wasser – von unten und von oben

Als ich neulich darüber geklagt habe, dass Aachen das Wasser fehle, damit es hier perfekt sei, habe ich der Stadt schon in gewisser Weise Unrecht getan. Der aufmerksame Leser ist vielleicht sogar stutzig geworden, als ich wenig später den französischen Namen Aachens erläutert habe, schließlich steckt in Aix la Chapelle das Wort Wasser bzw. Quelle. Dass wir hier kein Wasser haben, stimmt nicht. Wir haben sogar sehr viel davon in Aachen: heißes Wasser von unten und kaltes Wasser von oben, beides in beachtlichen Mengen. Deshalb widme ich diesen Teil der Gebrauchsanweisung dem Element, dem Aachen seine große Bedeutung für die Römer und später für unseren Karl zu verdanken hat: Wasser.  

Regen, Fritten und ganz viele Treppen in Lüttich

Ich habe das Glück, in einem katholischen Bundesland zu leben und somit zwei Feiertage mehr als in meinem Heimatbundesland zu haben. Einer davon war erst letzte Woche Donnerstag: Allerheiligen. Trotz relativ schlechter Wettervorhersage beschlossen mein Freund und ich, nach Lüttich zu fahren. Also stratzten wir recht früh zum Bahnhof, kauften uns ein Euregioticket, das am Wochenende und an Feiertagen für bis zu zwei Erwachsene den ganzen Tag lang gilt und fuhren etwa eine Stunde mit der belgischen Bahn nach Lüttich/Liège/Luik. Die Provinzhauptstadt hat etwa 190.000 Einwohner und liegt am Zusammenfluss von Maas und Ourthe. Der Euregioexpress bringt uns nach Lüttich

Ein Zoo für schlechtes Wetter

Am Wochenende habe ich mal wieder die liebe Jana von Sonne & Wolken in Frankfurt besucht. Unser erster Weg führte uns am Samstag in den Zoo. Schon die provisorischen Wegweiser in der Nähe der U-Bahn ließen darauf schließen, dass hier gebaut wurde. Wir zahlten beide den Studentenpreis von gerade einmal 4,00 €, passierten den Ersatzeingang und studierten kurz den übersichtlichen Faltplan, den wir kostenlos an der Kasse erhalten hatten. Grund für die Baustelle sind zurzeit die Neuanlage des Bärengeheges sowie die Umgestaltung des Zoovorplatzes. Der erste Eindruck war dementsprechend nicht wirklich überzeugend. Die meisten Gehege waren klein und nicht mehr zeitgemäß.

Brighton – Tag 1

Hallo ihr Lieben, nach unserer abenteuerlichen Anreise, der ersten Nacht im B&B und einem leckeren Frühstück ging es für uns am Sonntagmorgen raus in den Regen. Jetzt kommt mir bloß nicht mit „Tja, ihr wart ja auch in England…“! Denn dass die ganze Regensache eher ein Märchen ist, hatte ich bereits letztes Jahr im August festgestellt. :-) Mit Kapuze auf dem Kopf, Schirm in der Hand und schnellem Schritt trotzten wir dem Regen und dem Sturm. Wir gingen am Meer entlang auf den Pier zu und von dort Richtung Norden zum Churchill Square. Da die Geschäfte noch geschlossen waren, setzten wir uns ins Café Nero und wärmten uns mit Tee auf.  Im Café Nero mit leckerem Chai Latte Anschließend ging es dann zu meiner Gastfamilie, bei der ich den letzten August verbracht hatte. Die vier (samt Hund) freuten sich genauso sehr wie ich und schnell saßen wir mit dem nächsten Tee in der Küche und quatschten und lachten. Leider ging die Zeit viel zu schnell rum und nach etwa einer Stunde machte sich die Family …

Da ist er nun: Der englische Regen

Heute hat es das erste Mal geregnet seit ich auf der Insel angekommen bin. Am Vormittag hat mich das nicht weiter gestört, denn da war wieder Schule angesagt. Nach einer kurzen Mittagspause zu Hause ging es für mich dann zum Bahnhof. Ich brauchte eine Fahrkarte zum Gatwick Airport, weil ich morgen nach good old Germany fliegen werde. Der Grund hierfür ist die Hochzeit von Freunden! :-) Als ich aus dem Bahnhof kam, hatte es tatsächlich aufgehört, zu regnen! Also bin ich noch zur Duke Street gegangen, in der sich zwei Schokoladengeschäfte befinden. Beide sind sehr unterschiedlich und sehr einzigartig. Der erste ist Choccywoccydoodah. Ein sehr extravaganter Shop, der schon durch seine unglaubliche Schaufensterdeko auffällt. Ich habe mir dunkle Schokotropfen gekauft. Fast direkt gegenüber befindet sich Montezuma’s. Auch dieser Shop ist eher klein, aber sehr einladend und wartet mit einer Vielzahl unterschiedlicher Leckereien auf. Von einer normalen Tafel Schokolade über Eis, Pralinen und Schokotierchen bis hin zu Schokolutschern findet man hier alles, was das Schokoherz begehrt. Ich habe mich für eine Puddingschokolade, eine dunkle Schokolade mit …