Alle Artikel mit dem Schlagwort: Geschichte

Eine Führung mit Hindernissen oder Die Haupthalle des Flughafen Tempelhof ist leider gesperrt!

Während wir im asiatischen Imbiss um die Ecke auf unser Essen to go warten, blättere ich gelangweilt in einer Boulevard-Zeitschrift. Zwischen all dem Klatsch und Tratsch aus der Welt von Prominenz und Adel erregt plötzlich ein Foto meine Aufmerksamkeit. Das Gebäude kenne ich doch! Ist das nicht… Grinsend drehe ich die Zeitschrift meinem Freund entgegen. „Guck mal, kommt dir das bekannt vor? Ich denke, wir müssen nicht mehr schweigen!“ Wir sind nämlich mit einem Geheimnis aus Berlin wieder gekommen. Da die Story nun aber auch in der Presse nachzulesen ist, dürften die Besucher des Flughafen Tempelhof wohl ab sofort von ihrer Schweigepflicht entbunden sein.

Brighton – Geographie und Geschichte

Hallo ihr Lieben, bald ist es soweit: Ende des Monats geht es mit einer guten Freundin nach Brighton. Wir werden mit dem Zug von Aachen nach Brüssel und von dort dann mit dem Eurostar nach London fahren. In London steigen wir dann in einen dritten Zug, der uns innerhalb von einer Stunde nach Brighton bringt. Pfund habe ich bereits von der Bank geholt und ich habe mir außerdem Gedanken über die Ausflüge, die wir von Brighton aus machen könnten, gemacht. Ganz oben auf der Unbedingt-Tun-Liste steht natürlich ein Besuch bei Lick, denn dort gibt es den besten Frozen Yoghurt, den ich je gegessen habe. :-) Um mir die Wartezeit bis dahin etwas zu versüßen, habe ich mir überlegt, euch ein bisschen was zur Geographie und Geschichte von Brighton zu erzählen. Brighton Pier Brighton liegt in England, genauer in East Sussex. Nach London sind es 84km nördliche Richtung. Gemeinsam mit Hove bildet Brighton seit 1997 die Gemeinde Brighton & Hove, die 2001 den Status City erhielt. Brighton hat ca. 156.000 Einwohner. Das erste Mal urkundlich erwähnt …

Kultur, Schokolade und Wein

Hallo ihr Lieben, zu Weihnachten haben wir von meiner Schwester und ihrem Freund einen Gutschein für die Stadtführung Schokolade und Wein bekommen und den haben wir letzte Woche eingelöst. Los ging es um 18:00 am Elisenbrunnen. Hier erfuhren wir, welche adligen Persönlichkeiten nach Aachen zur Kur gekommen waren, dass Aachen einmal Weinanbaugebiet war und dass Bismarck noch heute Schulden in Aachen hat, die sich durch seine Verluste im Spielcasino angehäuft hatten. Der Kurschatten entstand übrigens aus dem Umstand, dass adlige Damen laut ihres „Ehevertrags“ einmal im Jahr allein nach Aachen reisen durften, um zu kuren. Das zog viele (alleinstehende) Männer nach Aachen. Offiziell hatte dann gegen die vermeintliche Unfruchtbarkeit das Baden in Aachens heißen Quellen geholfen… Elisenbrunnen Masken am Puppenbrunnen Weiter ging es dann am Dom vorbei, um den herum es schon immer zahlreiche Weinstuben und Restaurants gab. Wir lernten, dass das heutige Stadtarchiv einmal das erste Rathaus von Aachen war und ebenfalls einen Weingarten hatte. Am Puppenbrunnen vorbei gelangten wir auf den Hof. Der Puppenbrunnen zeigt übrigens alle wichtigen Elemente Aachens: Einen Hahn für …

Auf den Spuren der BRD

Hallo ihr Lieben, am Samstag sind mein Freund und ich nach Bonn gefahren und haben uns der Geschichte unseres Landes gewidmet und zwar im Haus der Geschichte. Vom Hauptbahnhof aus ging es mit der U-Bahn zur Haltestelle Heussallee/Museumsmeile. Von der Station aus gelangt man direkt in das Museumsgebäude, wo man von Adenauers Dienstwagen und dem Salonwagen begrüßt wird. Eine Etage höher befindet sich ein großes, helles Foyer. Der Eintritt ist übrigens frei, Jacken und Taschen können an der Garderobe abgegeben oder in Schließfächer geschlossen werden. Adenauers Dienstwagen Der Innenraum des Salonwagens Der Innenraum des Salonwagens Der Salonwagen Die Dauerausstellung beginnt mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der Besetzung Deutschlands. Also genau dort, wo die Geschichte in der Schule aufhört. Meiner Meinung nach ist es unglaublich sinnlos, die Weimarer Republik und den Zweiten Weltkrieg bis zu dreimal während der Schulzeit durchzukauen und dann so zu tun, als würde danach nichts wichtiges mehr kommen. Dabei beginnt doch dann die Geschichte, mit der wir uns wirklich richtig verbunden fühlen, weil wir zumindest einen kleinen Teil noch miterlebt …

Berlin: Bus-Tour und Conference-Dinner

Hallo ihr Lieben, wie ihr wisst, bin ich auf einer Konferenz in Berlin. Am Sonntagnachmittag gab es ein Rahmenprogramm. Es ging ganze vier Stunden mit Bussen und Reiseführern quer durch die Stadt. Das meiste kannte ich bereits und auch die Stories über die Deutsche Geschichte waren mir natürlich bekannt, doch so ging es den wenigsten und auch ich habe ein paar Orte neu entdeckt. Los ging es vor unserem Hotel und am Alexanderplatz vorbei. Anschließend haben wir kurz an der O2-Arena gehalten. Allerdings nicht, um die Menschenmassen zu beobachten, die für ein Spiel der Eisbären anstanden, sondern die Straßenseite zu wechseln und den Mauerabschnitt zu betrachten, auf dem sich verschiedene Künstler verewigt haben. Es handelt sich dabei um die östliche Seite, die im Gegensatz zur westlichen niemals bemalt war. Da kam ja auch keiner hin, bis auf die Soldaten und ein paar Lebensmüde… Das berühmteste Bild ist wahrscheinlich Der Kuss, vor dem ich dann auch gleich mal posiert habe. Geht man auf die andere Seite der Mauer (also in den Westen) kann man im Hintergrund …