Alle Artikel mit dem Schlagwort: Düsseldorf

Besuch in der Landeshauptstadt

Hallo ihr Lieben, Steppjacken, Timberlands und Louis Vuitton Täschchen, wahlweise mit lebendem Inhalt – so hatte ich mir Düsseldorf vorgestellt. Und so wurde es mir auch am letzten Samstag präsentiert, als ich mit meinem Freund das erste Mal in unsere Landeshauptstadt gefahren bin. Vorher kannten wir nur den Bahnhof und den Flughafen. Direkt dem Bahnhof gegenüber gibt es eine Touristinfo, in der wir uns einen kostenlosen Stadtplan holten. Dann ging es immer geradeaus bis zur Kö. Bereits auf diesem kurzen Stückchen vom Bahnhof bis zur Königsallee begegneten mir viel zu viele Menschen vom Typ „neureich“. Auf der Kö wurde es natürlich noch schlimmer, war ja auch nicht anders zu erwarten. Interessant war der Bummel entlang der teuren Schaufenster trotzdem, zumal Geld und Geschmack sich häufig umgekehrt proportional verhalten. Am Ende der Kö sind wir dann links abgebogen und geradewegs auf den Rhein zugesteuert. Ich muss gestehen, dass das Rheinufer in Düsseldorf schon schöner ist als in Köln. Besonders der Blick auf den Fernsehturm hat es mir angetan. Zum Glück kam auch noch die Sonne raus …

Robin Hood lässt grüßen

Am Freitag hatte ich die Chance, mich im Zuge unserer Teamfahrt im Bogenschießen auszuprobieren. Wir sind hierfür in den Hochseilgarten Düsseldorf gefahren. Nach einer kurzen Einführung schossen wir in kleinen Teams auf drei Scheiben. Für mich war es gar nicht so einfach, die Sehne möglichst weit zu spannen, doch ein paar Mal habe ich tatsächlich getroffen. Es hat Spaß gemacht und wenn ich mehr Übung hätte, würde es bestimmt auch besser klappen! Bogenschießen ist auf jeden Fall auch was für Sportmuffel. Eine ruhige Hand und ein paar Armmuskeln sind hilfreich. Dringend empfehlen möchte ich auch einen speziellen Lederhandschuh, der euch beim Kurs zur Verfügung gestellt wird. Aber das werdet ihr nach ein paar Versuchen selbst merken. ;-) Eine Gruppe mit maximal 12 Teilnehmern zahlt für 2,5 Stunden 230,-.

Shake it!

Donnerstag und Freitag war ich mit unserem Institut auf Teamfahrt. Wir haben in Düsseldorf nicht nur gearbeitet sondern auch ein bisschen Spaß gehabt und zwar in der Cocktailbar Ellington. Dort haben wir am Donnerstagabend einen Cocktailkurs mitgemacht. Gespannt nahmen wir in Zweiergruppen an der Bar Platz. Vor jeder Gruppe befanden sich ein Bostonshaker, ein Löffel, eine Zitruspresse, ein Messer, ein Stößel, ein Messbecher und ein Glas. Als erstes mixten wir einen Mai Tai und im Anschluss einen Caipirinha. Für uns alle unbekannt war, dass die Limetten nicht geviertelt und mit samt der Schale verwendet, sondern ausgepresst werden. Außerdem verwendeten wir für den Caipirinha kein Crushed Ice sondern Eiswürfel. So schmeckt er viel intensiver. Anschließend mixten wir White Russian, Tequila Sunrise, Gin Fizz und Dry Martini. Zum Schluss durfte sich jedes Paar noch einen Wunschcocktail mixen. Meine Kollegin und ich mussten nicht lange nachdenken und entschieden uns sofort für einen Cosmopolitan. Für mich war das Highlight aber der Hauscocktail, den uns unser Barkeeper im Anschluss an den Kurs mixte. Das Rezept wurde nicht verraten, aber er …