Crazy Place – Der Brighton Pier

Gestern nach dem Abendessen habe ich mit meiner Mitbewohnerin noch einen kurzen Ausflug zum Brighton Pier gemacht. Wir sind zum Strand gegangen und dann an der Strandpromenade Richtung Pier. Es war ein sehr lauschiger Abend, der so manchen nach draußen an den Strand getrieben hat. Schon von weitem konnten wir den hell erleuchteten Pier sehen.
Auf dem Steg angekommen ging es für uns vorbei an Donutbuden, Milchshakebars und sonstigen Candyshops zur Spielhölle. Und dieser Begriff ist hier Programm: Hier gibt es nichts, was man nicht tun könnte. Coinsfressende, blinkende Maschinen werben mit tollen Preisen und jung wie alt rennt mit Bechern voller Coins wild durch die laute Hölle. Ich kam mir vor wie in Las Vegas für Arme… Als uns die Hölle wieder ausspuckte, erstreckten sich viele verschiedene Fahrgeschäfte vor uns. Für weniger Actionwillige stehen auch Bänke und Liegestühle bereit, um einfach nur zu relaxen und den Blick auf die Seaside von Brighton zu genießen. 
Für mich nicht unbedingt A place to be, aber ich werde vielleicht noch einmal wieder kommen, um mir bei Moo Moo’s einen der 100 Milchshakes zu gönnen. 🙂

Noch mehr spannende Posts:

One comment

  1. Dort kann man bestimmt auch gut ne Sozialstudie machen, wie am Dienstag auf der Annakirmes in Düren. ;o)

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.