Alle Artikel in: Belgien

Gent für jeden Geschmack

Vatertag oder Himmelfahrt? Ganz egal, wie ihr diesen Tag nennt, eines steht fest: Es ist Donnerstag! Für die Einwohner der flandrischen Stadt Gent bedeutet das vor allem, dass heute kein Fleisch auf den Tisch kommt. Im Jahre 2009 ist der Donnerstag in der Veggie-Hauptstadt Europas nämlich zum Veggiedag ernannt worden. Es gibt sogar einen eigenen Stadtplan, auf dem Restaurants mit (hauptsächlich) vegetarischem Angebot sowie Biosupermärkte aufgeführt sind. Auch ich schließe mich heute der Kampagne an und mache mich auf die Suche nach einem passenden Restaurant für ein vegetarisches Mittagessen. In der Jan Breydelstraat werden wir fündig und ergattern den letzten freien Tisch vor der gemütlichen Brooderie. Während vor uns eine Pferdekutsche über das Kopfsteinpflaster rappelt, studieren wir die kleine aber feine Karte des Restaurants und starten in unser kulinarisches Wochenende in Gent.

Zu Besuch bei der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens

Nachdem wir am Vormittag gleich drei Länder besucht haben, verbringen wir den Nachmittag des 1. Mai im Verwaltungszentrum der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Das 18.000 Einwohner fassende Städtchen Eupen ist lediglich 18km von Aachen entfernt und somit prädestiniert für einen wenige Stunden umfassenden Ausflug. Der Bus bringt uns direkt aus Aachens Innenstadt zum Busbahnhof Eupen, von wo aus alles gut zu Fuß erkundet werden kann. Wenn ihr möchtet, nehme ich euch gerne mit auf einen Rundgang durch die belgische Stadt an der Weser.  

Mit einem Ausflug drei Länder besuchen: Das Dreiländereck D, B, NL

Während in Deutschland die meisten auf unterschiedliche Weise in den Mai tanzen, gehen wir mehr oder weniger zur gewohnten Zeit ins Bett, denn wir wollen den Feiertag für einen Ausflug nutzen. Unser Weg soll uns in drei Länder führen – und das mit nur einem Ortswechsel. Für Bewohner einer Stadt, die gleich an zwei Grenzen zum benachbarten Ausland liegt, ist das keine große Zauberei sondern lediglich eine Fahrt mit dem Bus und ein anschließender Spaziergang zum Dreiländereck, an dem sich Deutschland, Belgien und die Niederlande treffen.  

Regen, Fritten und ganz viele Treppen in Lüttich

Ich habe das Glück, in einem katholischen Bundesland zu leben und somit zwei Feiertage mehr als in meinem Heimatbundesland zu haben. Einer davon war erst letzte Woche Donnerstag: Allerheiligen. Trotz relativ schlechter Wettervorhersage beschlossen mein Freund und ich, nach Lüttich zu fahren. Also stratzten wir recht früh zum Bahnhof, kauften uns ein Euregioticket, das am Wochenende und an Feiertagen für bis zu zwei Erwachsene den ganzen Tag lang gilt und fuhren etwa eine Stunde mit der belgischen Bahn nach Lüttich/Liège/Luik. Die Provinzhauptstadt hat etwa 190.000 Einwohner und liegt am Zusammenfluss von Maas und Ourthe. Der Euregioexpress bringt uns nach Lüttich

Airshow 2012 in Florennes

Hallo ihr Lieben, am Wochenende habe ich festgestellt, dass ich euch noch garnichts von unserem Samstag bei der Airshow im belgischen Florennes erzählt habe, dabei war das schon am 23. Juni. Recht früh morgens ging es für uns mit dem Bulli nach Belgien. Das dauert nur ein paar Minuten, denn ganz kurz hinter Aachen ist auch schon die Grenze. Dank meines neuen Smartphones und einer App, die auch offline funktioniert, hatten wir nicht nur Karten, sondern auch ein Navi dabei. Kurz vor Florennes mussten wir dann aber doch umkehren, denn die Straße zum Flugplatz war für das Event zu einer Einbahnstraße gemacht worden und so mussten wir dann doch erst durch den Ort durch. Dort standen wir dann erst mal im Stau, denn der Andrang war groß. Ich bin mir nicht sicher, ob man die Parkplatzorga nicht besser hätte lösen können. Nach einer gefühlten Ewigkeit durften wir dann aber schließlich auf das Gelände fahren und uns einen Parkplatz suchen. Gelände der Airshow 2012 in Florennes Zu Fuß ging es für uns dann erst einmal an …