Monate: Juni 2018

Purer Luxus auf Harbour Island

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase auf New Providence geht es heute bereits zur nächsten Bahamas-Insel. Die nächsten fünf Tage werden wir am Pink Sands Beach von Harbour Island verbringen und größtenteils einfach mal die Seele baumeln lassen. Eben dieser rosé-farbene Sand ist ein Grund, weshalb wir uns für die kleine Insel vor der Nord-Ost-Küste Eleutheras entschieden haben. Der zweite Grund liegt direkt auf Eleuthera: Die Glass Window Bridge, doch hierzu später mehr. An unserem dritten Urlaubstag checken wir also schon wieder aus dem Compass Point Beach Resort aus und machen uns auf den Weg zum Flughafen. Diesmal geht es aber zum Domestic Terminal, in dem wir innerhalb kürzester Zeit einchecken und durch die Sicherheitskontrolle zu den unscheinbaren Gates gelangen. Kurz vor dem Start wird unser Flug aufgerufen und für uns geht es eine Etage tiefer zum Vorfeld, an dessen überdachten Rand entlang wir zur Beechcraft 1900C spazieren, die uns gleich nach Eleuthera bringen wird.

{Jessi entdeckt} – Das Bogenschießen für sich

Werbung – Bezahlte Recherchereise Der letzte Tag der Aktion TeutoBloggerWG bricht an und gemeinsam mit einigen meiner „Mitbewohner“ sitze ich noch ein wenig schläfrig im Frühstücksraum des Mercure Hotels Am Johannisberg in Bielefeld. Die Nacht war kurz, denn den gestrigen Abend haben wir bei einem gemeinsamen Gin Tasting mit Abendessen im Légère Hotel verbracht – ein richtig tolles Event, aber das ist eine andere Geschichte. Immerhin kann niemand von uns über Kopfschmerzen klagen, was für die Qualität des Gins spricht. Ein bisschen mehr Schlaf wäre trotzdem wünschenswert gewesen, aber was solls, ein letztes Abenteuer in der Region Teutoburger Wald wartet auf mich, bevor ich heute Nachmittag die Heimreise antreten werde. Leider scheint das Wetter heute nicht auf unserer Seite zu sein, es hat sich eingeregnet. Noch habe ich aber ein Fünckchen Hoffnung, dass es in Rietberg – denn dort geht es gleich hin – besser aussieht.

Tipps für ein Wochenende in Nürnberg

Nürnberg stand schon länger auf meiner Reisewunschliste und da eine Freundin von mir regelmäßig an den Wochenenden dort hinpendelt, haben wir das lange Pfingswochenende genutzt und sind zu dritt nach Nürnberg geflogen. Es zeigte sich mal wieder, dass es von Vorteil ist, einen Orskundigen bei einem Städtetrip „zur Hand“ zu haben. Wir lernten so nicht nur die kulturelle sondern auch die kulinarische Seite der Stadt kennen und erlebten als kleines Highlight die Bergkirchweih in Erlangen. Als Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch die Stadt kann ich empfehlen, ein in der Altstadt gelegenes Hotel zu buchen, von dem aus ihr vieles zu Fuß besichtigen könnt.