Monate: Oktober 2015

Warum ich in Italien das erste Mal ein Bordell besuchte

Das ist ja raffiniert: Um der Straße weiter folgen zu können, müssen alle das Bordell der Stadt durchqueren. Also gesellen wir uns zu der Schulklasse, die im Entenmarsch durch das Erdgeschoss stolpert. Die Erläuterungen ihres Lehrers kommentieren sie mit schüchternem Kichern, einige flüstern miteinander. Dann sind wir an der Reihe. Entschlossen trete ich über die steinerne Schwelle des Etablissement. Statt rotem Plüsch und gedämpfter Musik begegne ich kalten Steinblöcken, die in Nischen stehen. Außer dem Raunen der Schüler vor uns ist nichts zu hören. Kein Wunder, schließlich hat der Ascheregen des Vesuv im Jahre 79 n. Chr. auch hier alles unter sich begraben und dem ausgelassenen Treiben der Pompejianer ein Ende gesetzt.

Auf Schienen durchs Hohe Venn – Eine Draisinentour

„Ist das schön hier!“ tönt es begeistert neben mir und ich kann nur zustimmen. Während meine Freundin und ich die Schönheit des Hohen Venn genießen, treten unsere Jungs ordentlich in die Pedale. Bisher sind wir niemandem begegnet, der Radweg, den wir hier und da kreuzen, ist leer. Auch ein Blick zurück verrät mir, dass wir einen riesigen Vorsprung zu unseren „Verfolgern“ haben müssen. Natur, so weit das Auge reicht. Nur das Rattern der Räder auf den Schienen stört ein wenig die Idylle. Ich schließe die Knöpfe meiner Strickjacke – es ist noch recht frisch und die Jungs sorgen für mächtig viel Fahrtwind. Kalt ist den beiden vor uns ganz sicher nicht, schließlich geht es fast die ganze Zeit leicht bergauf und schon nach einer halben Stunde erreichen wir unser Ziel. Bevor wir Mädels die Draisine wieder zum Ausgangspunkt zurück fahren werden, gönnen wir uns im Garten eines ehemaligen Bahnhofs der Vennbahn erst einmal ein leckeres Picknick.

Haguenau – Eine kleine Stadt im Elsass

Der Grund für meinen Besuch des kleinen Örtchens Haguenau im Elsass war die Ausstellung „Haguenau, der Traum einer Reise“, die im Rahmen des 900sten Geburtstags der Stadt einen Einblick in die Entwicklung der Koffer seit dem 18ten Jahrhundert gibt. Ich kann nur noch einmal betonen, dass sich diese „Zeitreise“ wirklich gelohnt hat. Ob sich generell ein Besuch der Stadt Haguenau lohnt, davon könnt ihr euch in meinem Video ein Bild macht. Außerdem möchte ich euch auch ein paar allgemeine Informationen sowie zwei Restaurant-Tipps geben.