Monate: August 2015

Stadtteiltour Aachen: Rund um den Stadtgarten

Heute ist es so weit, ich gehe auf meine erste Stadtteiltour. Meine öcher Bloggerkollegin Nat macht den Anfang und führt mich heute durch ihren Stadtteil, der sich rings um den Stadtgarten erstreckt. Doch erst einmal sitze ich mit Nat in der Küche ihrer schicken Altbauwohnung und schaue dem Regen zu, der pünktlich zu unserem Treffen eingesetzt hat. „So ist es wenigstens authentisch!“ versuche ich das ganze schön zu reden. So bleibt uns noch ein wenig Zeit, darüber zu fachsimpeln, wie der Stadtteil überhaupt heißt, den wir heute erkunden. Wir einigen uns darauf, dass dieser Teil Aachens wohl zum Bezirk Aachen-Mitte und zum Stadtteil Stadtmitte gehört. Es ist nicht so ganz einfach in Oche.

Eine abwechslungsreiche Rundwanderung durch Capris Süd-Osten

Ich habe euch ja bereits erzählt, dass Capri meine Einstellung zum Wandern grundlegend verändert hat. Die Besteigung des Monte Solaro habe ich trotz Mittagshitze in vollen Zügen genossen. Doch noch viel lieber mag ich Rundwanderwege, denn auf ihnen weiß ich wirklich zu keinem Zeitpunkt, was mich noch erwartet. Bis zum Schluss kann ich immer wieder Neues entdecken. Deshalb nehme ich euch heute mit auf eine kleine Rundwanderung durch Capris Süd-Osten. Wir starten im Zentrum von Capri-Stadt und spazieren erst einmal durch die kleinen Gassen zu den Gärten des Augustus‘ – Giardini di Augusto.

Ein Miniroadtrip durch Rheinland-Pfalz mit unerwartetem Ende

Im letzten Jahr hatte ich bei der lieben Janett einen Gutschein für zwei Übernachtungen in einer Jugendherberge in Rheinland-Pfalz oder dem Saarland gewonnen. Beim Durchgehen der Liste an potenziellen Zielorten bin ich dann irgendwann auf Hermeskeil gestoßen, denn dort gibt es eine Flugzeugausstellung. Meinen Freund hatte ich somit in null-komma-nix von einem Wochenende in dem kleinen hunsrücker Ort überzeugt. Wir waren uns außerdem einig, dass wir diesen Ausflug als Miniroadtrip mit unserer T3-Dame Nelli unternehmen wollten. Die Route sah folgendermaßen aus: Aachen – Hermeskeil – Hellenthal – Hürth – Aachen. Zur Geburtstagsparty von Freunden in Hürth haben wir es am Ende leider nicht geschafft…

Attendorn? Gibts denn da was zu sehen?

Als mich diese Frage während meines letzten Sauerland-Trips per Twitter erreicht, lautet meine Antwort: Oja, eine ganze Menge! Hier kann man nicht nur einen Blick in die regionale Käserei werfen, durch die bekannte Atta-Höhle laufen und den Geschichten von de Karl lauschen. Nein, Attendorn und Umgebung haben noch viel mehr zu bieten. Mein Sauerland-Wochenende ist vollgepackt mit spannenden Erlebnissen. Langeweile? Auf gar keinen Fall! Ich stelle euch heute das Südsauerlandmuseum vor, verrate euch, wo ihr im Sauerland Pyramiden findet und nehme euch mit zu zwei tollen Ausblicken.

Warum ich in Attendorn plötzlich einer Öcher Straßenlaterne gegenüber stehe

Spätestens als mir Dieter Auert eine Tafel Schokolade in die Hand drückt, hat mich der charmante Herr mittleren Alters (knapp über 80 Jahre jung) für sich gewonnen. Das Bild auf dem süßen Geschenk zeigt ihn als Nachtwächter. Heute ist Dieter Auert mit mir und meiner Begleitung in seiner zweiten Paraderolle – de Karl – in Attendorn unterwegs. Schließlich ist es helllichter Tag, da wäre ein Nachtwächter fehl am Platz. De Karl trägt eine alte Tracht in blau, rot und weiß, dazu einen Krückstock. Bevor wir mit ihm durch das Sauerländer Städtchen Attendorn spazieren, erzählt er uns erst einmal die Sage von Königin Atta.