Monate: September 2013

{Jessi entdeckt} – Aachen von oben

In Aachen gibt es leider keine Möglichkeit, die Stadt von oben zu genießen. Die Aussicht vom Lousberg aus ist nicht wirklich atemberaubend und das Bürogebäude, in dem ich arbeite und dessen achter Stock einen tollen Blick auf den Dom und das Rathaus ermöglicht, wird gerade saniert. Eine öffentliche Aussichtsplattform oder ähnliches gibt es nicht. Deshalb machte ich mich am Tag des offenen Denkmals gespannt auf den Weg zum Dom, denn der durfte an diesem Tag bestiegen werden.

Gebrauchsanweisung für Aachen: Die süßen Seiten von Aachen

Eigentlich wollte Bäcker Maw nur schnell Feierabend machen. Er schien es eilig gehabt zu haben, vielleicht wollte er zu seiner Liebsten. In der Eile ließ er der Holzkohle nicht genügend Zeit, vollständig zu erlöschen. Es kam wie es kommen musste: Das Dach von Bäcker Maws Haus fing Feuer und griff rasend schnell auf die eng aneinander gereihten Nachbarhäuser über, bis schließlich ganz Aachen in Flammen stand. So war der 02. Mai 1656 nicht nur für den Bäcker aus der Jakobstraße ein Unglückstag. Der Wind drehte ein paar Mal und als schließlich ein Pulverturm in Flammen stand, flohen die Bürger aus der Stadt. Das Feuer hatte freie Bahn und zerstörte innerhalb von 24 Stunden fast 90% der Stadt. Darunter auch die Lebensmittelvorräte der Aachener. Zwar wurden sofort Hilfslieferungen aus umliegenden Städten organisiert, doch laut einer Sage entstand aus der Not heraus auch die berühmte Aachener Printe.

Wir laufen Aachen – #lauf52

„53!“ kommt es wie aus der Pistole geschossen, während meine Gehirnzellen soeben erst beschlossen haben, die Zahl der Rathausfiguren nicht zu raten, sondern einfach mal zu zählen. Der Ratefuchs gehört zu den Normannen. Genau wie ich. Und dank der Schnelligkeit meiner Mitstreiterin erhalten wir als einzige Gruppe einen Korken für die Flasche, damit uns auch nichts von dem Wasser aus dem Elisenbrunnen, das wir später holen müssen, verloren geht. Die Kelten, Römer, Karolinger und Franzosen gehen leer aus. Zeit für Freudentänze auf dem Marktplatz bleibt nicht wirklich. Wir dürfen unsere Mappen aufschlagen und erfahren den Ort, an dem wir die nächste Frage beantworten dürfen. Und schon zerstreuen sich die fünf Gruppen in die verschiedenen Himmelsrichtungen, um möglichst erfolgreich wiederzukehren. Der #lauf52 kann beginnen.

Action und Entspannung am Aasee in Münster

Wie jetzt? Was macht der denn? Eben gerade erst haarscharf an uns vorbeigerauscht und jetzt wendet der schon wieder? Oh nein, gleich kollidieren wir! Nein, wir kollidieren nicht. Das kleine Segelboot ist doch nicht so schnell und mein Freund kann es mit der Hand von uns weglenken. Auf dem Aasee haben Segelboote Vorfahrt, doch wir konnten wirklich nicht damit rechnen, dass der Familienvater das Boot kurz nachdem er uns passiert hat schon wieder umlenkt und erneut auf uns zukommt. Lächelnd entschuldigt er sich, wir lächeln zurück. Schließlich sind wir in Münster und da herrschen allgemeine Leichtigkeit und freundliche Heiterkeit. Jetzt aber schnell in die Pedale treten. Nicht, dass wir doch noch kentern.