Monate: Juli 2013

Oberlehrer F. von Schloss Drachenburg und der Fotoclub

Eigentlich wollte ich euch an dieser Stelle von Paul Spinat erzählen, der das oberhalb von Königswinter gelegene Schloss Drachenburg vor dem Verfall rettete. Schließlich kommt dies einer Heldentat nahe und Herr Spinat war nicht nur seines Namens wegen ein höchst interessanter Mensch. Ich könnte euch so einiges über Paul Spinat erzählen; so gaukelte er seinen Gästen zum Beispiel vor, ein Orgelkonzert zu geben, während er lediglich an einer Attrappe – einer wunderschönen allerdings – saß und die Musik vom Band kam. Doch soeben ist mir ein Tagebucheintrag des einstmaligen Oberlehrers auf Schloss Drachenburg zugespielt worden, den ich euch nicht vorenthalten will.  

Von leckerem Bönnsch, einem jährlichen Tauschhandel und einer sehr kleinen U-Bahn

Sonne auf der Haut, Musik im Ohr und die Augen auf Vater Rhein gerichtet. Das ist einer von diesen Augenblicken, die unbezahlbar sind. Ich stehe oberhalb des Alten Zolls am Bonner Rheinufer. Die laue Sommerbriese trägt Live-Musik zu mir. Auf der Wiese nebenan lauschen kleine und große Grüppchen der gleichen Musik, während sie gemütlich picknicken oder einfach das Gesicht gen Sonne recken. Es sind vor allem junge Menschen, denn Bonn ist eine Universitätsstadt. „In Bonn ist alles besser!“ seufzen meine Kollegen, die hier studiert haben, ab und an. Ganz besonders dann, wenn es in Aachen mal wieder regnet. Und während ich Gaby durch die Straßen von Bonn folge, denke ich über diesen Satz nach…  

30 vor 30

Früher dachte ich immer, mit 30 ist man total erwachsen… Ich glaube zwar nicht, dass das in einem Jahr so sein wird und Angst habe ich vor meinem nächsten Geburtstag auch nicht, trotzdem hat die 30 für mich etwas magisches. Und deshalb habe ich mich von Carina und ihrem Projekt 71 vor 71 inspirieren lassen.  

Mein perfekter Sommer

Strahlend blauer Himmel, Sonnenschein und Temperaturen jenseits der 25°C. Das Trikot überwerfen und „Schlaaaaaaaaaaaaaaaaaaaand!“-gröhlend mit der deutschen National-Elf mitfiebern. Das ist ein Sommer nach meinem Geschmack! In ungeraden Jahren fehlt der letzte Teil in der Regel. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich zufällig in meiner Twitter-Timeline vom ran Jahrhundertspiel auf dem Aachener Tivoli las. Alte Stars wie Matthäus, Basler und Häßler wurden angekündigt. Und sie sollten gegen niemand geringeren als die Allstars aus Holland antreten. Oder sollte ich lieber „Oldstars“ schreiben…  

#PDRBonn – Networking, Kultur und gute Stimmung beim ersten Treffen der PDRB-Reiseblogger

Lange hatte ich mich auf das erste Treffen der PDRB-Reiseblogger gefreut und meine freudigen Erwartungen sind mehr als erfüllt worden. Der Workshop-Samstag wurde von einem tollen kulturellen und kulinarischen Programm gesäumt. Ich habe einige liebe Menschen wiedergetroffen und noch viel mehr kennen gelernt. Die Stimmung war durchweg super – bis auf eine kleine Ausnahme, aber dazu bald mehr. Kurz gesagt, es war ein gelungenes erstes Treffen.      Geschafft aber glücklich – Die Teilnehmer des Reisebloggertreffens nach den Workshops (Foto von Phil Klever, killerwal.com)