Monate: Februar 2011

Was wäre das Leben bloß ohne Musik…

Ein trostloser Ort! Ohne Musik kann und will ich nicht! Auf Partys ist die Musik meine Droge; wie oft bin ich schon gefragt worden: „Was hast du denn alles getrunken?“ Meistens nur ein Bierchen oder auch mal gar keinen Tropfen. Ich bin einfach so, ich brauche keinen Alkohol, um mich auf die Tanzfläche zu trauen und Spaß zu haben! Ich brauche nur gute Musik und meine Freunde! :-)Gestern wars nicht so wild, aber super toll: Wir waren auf einem Konzert von Sound’n’Soul, einem Aachener Gospelchor. Einer meiner engsten Freunde und seine Freundin singen da mit und deshalb waren wir schon öfter bei den Konzerten. Sound’n’Soul im Franz Gestern sollte es eigentlich anders werden: Kathy Kelly tourt gerade durch Deutschland und singt in jeder Stadt, in der sie Halt macht, mit einem Chor. Daraus wurde nichts, was nicht wirklich schlimm war! Kathy, falls du das liest (*hust*): Sound’n’Soul gibt immer alles, egal wie voll das Haus ist! In diesem Fall war das Haus das Franz in Aachen und diesmal haben wir für das Konzert Eintritt bezahlt. Dadurch, …

So könnte jeder Freitag sein!

Gestern war ein toller Freitag! Ich habe nur vormittags gearbeitet, weil ich den Nachmittag mit meinen lieben (Ex)Kollegen vom Dekanat bei einer Institutsbesichtigung verbracht habe. Das kam so: Im Dekanat habe ich für den Prodekan für Finanzen gearbeitet und der ist Leiter des Instituts für Regelungstechnik (IRT). Ich wusste, dass die sort ein Segway haben und habe ihn deshalb kurz vor meinem Weggang gefragt, ob ich das nicht mal bei ihm im Institut ausprobieren dürfe. „Ja klar, kommen Sie ruhig vorbei. Ihre Nachfolgerin können Sie auch mitbringen, dann zeige ich Ihnen mal das Institut.“ Als das unsere Chefin spitz bekam, dauerte es nicht lange und das ganze Dekanat war zu dieser Institutsbesichtigung eingeladen. :-) Das Institut war bei der Veranstaltung durch den Leiter persönlich, die Chefsekretärin und drei wissenschaftliche Mitarbeiter vertreten. Im Konferenzzimmer war eine Powerpoint-Präsentation und ganz viel zum Spielen vorbereitet. Besonders beeindruckt haben uns die Schilder, die unseren Besuch im gesamten Gebäude ankündigten. Wir haben am Schluss auch eins gemopst… Da der Professor bei der KinderUni schon Erfahrungen gesammelt hatte, war es für …

Paris – Die Stadt der Liebe

Unser Besuch in Paris ist zwar schon ein paar Jahre (20.-22.08.2007) her, aber ich habe meine ausgearbeitete Tour wiedergefunden. Das mache ich übrigens vor jeder Städtereise: Ich suche mir im Internet die Sehenswürdigkeiten zusammen, sehe mir an, wo sich diese in der jeweiligen Stadt befinden und plane dann die Reihenfolge der Besichtigungen und wie wir dort hinkommen. Das macht mir unglaublich viel Spaß und ist sehr praktisch, wenn man nicht viel Zeit für viele tolle Sehenswürdigkeiten hat.Für ein Tagesticket, das in der Metro, den Bussen und im RER gilt, haben wir 5,- gezahlt. Genächtigt und gefrühstückt haben wir im TIM-Hotel St.Georges (2 Sterne, sauber, günstig, relativ zentral). Gereist sind wir mit dem Thalys von Aachen HBF bis Paris Gare du Nord. Wir hatten uns einen kleinen Wasserkocher, 5-inuten-Terrinen und Getränke mitgenommen. Morgens haben wir uns Proviant im nahegelegenen Supermarkt gekauft. 1. Tag Am ersten Tag stand uns nur der Nachmittag zur Verfügung, deshalb ist das Program nicht so umfangreich. Sacre Coeur Nachdem wir unser Gepäck ins Hotel gebracht hatten, sind wir zu Fuß zur Sacre Coeur aufgestiegen. …

4 Tage Hamburg

Samstagnacht um 3:38 bin ich mit der Bahn nach Hamburg gefahren, um meinen Freund zu besuchen. Den Schlaf hatte ich spontan auf die Zugfahrt verlegt, nachdem ich bei meinen Freunden im Dekanat hängengeblieben war. Es war aber wie immer ein toller Abend und ich hatte ja im IC von Köln nach Hamburg vier Stunden Zeit zum Schlafen. In Hamburg habe ich dann auch gleich noch mehr geschlafen. Da ich mir eine Erkältung eingefangen hatte, sind wir nachmittags dann nur noch einkaufen gegangen und haben den Abend mit Pizza und TV verbracht. Den Weg in den Supermarkt habe ich aber auch gleich genutzt und bin zu Budnikowsky, dem Hamburgischen DM, gegangen. Dort habe ich mir meinen Mascara nachgekauft und weil ich kürzlich in einigen Blogs Gutes über ein Schnelltrockenspray für Nagellack gelesen hatte, durfte davon auch ein Fläschchen mit: Quick Dry Spray von p2. Den Multi Action Mascara von essence kann ich übrigens auch empfehlen. Er ist sehr preisgünstig und trotzdem der beste, den ich bisher ausprobiert habe. War auch eine Blogempfehlung! :-) Außerdem habe ich …