Vor Weihnachten noch mal kurz in die Tropen – Ab ins Tropical Islands

Als der Wecker mitten in der Nacht klingelt, verfluche ich mich selbst dafür, dass ich mich für den frühen Flug nach Berlin entschieden habe. Doch kurz darauf hüpfe ich dann doch aus dem Bett, schließlich werde ich in wenigen Stunden auf einer Sonnenliege am Strand liegen. Bis es soweit ist, schleppen wir uns und unseren Koffer aber erst einmal zum Bahnhof und später dann zum Checkin-Schalter. Den kurzen Flug von Köln nach Berlin nutze ich, um wenigstens ein bisschen Schlaf nachzuholen. Pünktlich zum wunderschönen Sonnenaufgang bin ich dann hellwach und kann endlich die Vorfreude auf zwei Tage Tropen genießen. Nach einer weiteren knappen Stunde stehen wir dann endlich vor der riesigen Halle, in der eigentlich Zeppeline gebaut werden sollten. Da daraus aber leider nichts geworden ist, dürfen wir uns nun im Tropical Islands zwei Tage lang amüsieren.

CAMERA

Als ich die Tür zu den Indoortropen öffne, muss ich mich sofort meiner Jacke entledigen. Hier herrschen 26°C – perfekt für mich, allerdings nicht in Winterjacke. An der Rezeption erhalten wir alle wichtigen Informationen, unsere Chiparmbänder, mit denen wir unseren Spind bedienen und alles Weitere wie bspw. Speisen und Getränke bezahlen können, sowie eine Abholkarte für unseren Zimmerschlüssel. Die Abenteuerlodge, die wir gebucht haben, steht uns nämlich erst ab 16:00 Uhr zur Verfügung. Kein Problem, den Koffer können wir im Gepäckraum abgeben und alles andere schließen wir in den Spind. Jetzt aber raus aus den Winterklamotten und rein in Badehose und Bikini.

CAMERA

Die nächsten zwei Tage verbringen wir damit, durch die beiden Schwimmbecken zu plantschen, die vielen Rutschen runterzurasen, die Füße in den Sand zu stecken und auf den Sonnenliegen zu entspannen. Abends gönnen wir uns im Steakrestaurant ein reichhaltiges Dinner und anschließend einen Cocktail am Strand. Während mein Freund auch zu später Stunde nicht genug von den Rutschen bekommen kann, sitze ich am Strand und schaue mir den kitschig animierten Sonnenuntergang an. Schließlich ziehen wir uns in unsere Lodge zurück und schlafen trotz dünner Wände wie zwei Steine.

Nach dem leckeren Frühstücksbuffet landen unsere sieben Sachen wieder im Spind bzw. im Gepäckraum und wir erneut auf Sonnenliegen und im Wasser. Doch auch plantschen und rumliegen wird irgendwann langweilig. Also vertreten wir uns die Beine und begeben uns auf Expedition durch die Tropen. Auf dem großzügig angelegten Spazierweg entdecken wir viele interessante Pflanzen und auch das ein oder andere Tier.

CAMERA

Nach dem Mittagessen müssen wir dann wieder unsere Sommer- gegen die Winterklamotten tauschen. Die letzten zwei Tage waren genau das richtige, um in den Weihnachtsurlaub zu starten und so erreichen wir unsere alte Heimat trotz üblicher Verspätung der Bahn tiefenentspannt.

Noch mehr spannende Posts:

2 Kommentare

  1. Ach, dafür hatte ich Einladung, leider konnte ich zu dem Termin nicht. Wenn ich mir aber Deinen Bericht durchlese, dann sollte ich den Besuch auf jeden Fall nachholen 🙂
    LG, Mila

    • Ja, die Einladung hatte ich auch bekommen. Aber wir hatten ja einen Aufenthalt dort zu Weihnachten bekommen und ich wollte dem nicht vorgreifen. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.